Fürstentum Liechtenstein

pafl: Ohne Arbeit, aber nicht untätig

      (ots) - Das Amt für Volkswirtschaft bietet vielfältige Hilfen für Arbeitslose

    Vaduz, 8. Oktober (pafl) - Die Situation von Erwerbslosen ist in mehrfacher Hinsicht belastend. Nicht nur die Tatsache, dass das Einkommen als Existenzgrundlage nicht mehr oder (durch die Arbeitslosenversicherung) nur noch befristet gesichert ist, bedeutet für die Betroffenen eine grosse Belastung. Auch der Verlust von Fähigkeiten und Fertigkeiten und vor allem der "Knax" im Selbstwertgefühl sind Auswirkungen einer länger dauernden Arbeitslosigkeit. Als Hilfe zur Bewältigung der schwierigen Lebenslage hält die Abteilung Arbeit des Amtes für Volkswirtschaft eine breit gefächerte Palette an Möglichkeiten bereit. Diese Möglichkeiten, welche von Beschäftigungsprogrammen bis zu Seminaren zur Neuorientierung reichen, ergeben sich durch die gleichberechtigte Partizipation an den Programmen der benachbarten schweizerischen Kantone. Interessierte wenden sich an ihre persönliche Beraterin oder an den Berater der Arbeitsvermittlung.

    Ein interessantes Beispiel aus den verschiedenen Möglichkeiten ist das von Business House, St. Gallen, in Buchs angebotene Projekt HORETEX.

Breit gefächerte Zielgruppe

    Das Projekt HORETEX spricht sowohl Hilfskräfte wie auch qualifizierte Personen an, welche im handwerklichen Bereich neue Erfahrungen und Qualifikationen gewinnen wollen. Es bieten sich ausserdem Möglichkeiten im grafischen und gestalterischen Bereich. Ebenfalls angesprochen sind Personen, welche ein Teilzeitpensum anstreben oder mit einer leichten körperlichen Behinderung leben.

Leistungsorientiertes Programm mit integriertem Bildungsteil

    Mit dem Ziel, berufsrelevante Schlüsselqualifikationen zu fördern, wird ein leistungsorientertes Programm durchgeführt, welches Tätigkeiten in den Bereichen Holzbearbeitung, Metallbearbeitung und Recycling zur Verfügung stellt. Ausserdem kann im Rahmen einer mindestens sechsmonatigen Teilnahme am Projekt als Vorbereitung auf die Stapler-Prüfung das Staplerfahren erlernt werden.

    Im Projekt integriert ist auch ein Bildungsteil. Die Teilnehmenden setzen sich mit ihrer Lebenssituation auseinander und werden beim Entwickeln eines individuellen Weges unter Berücksichtigung der persönlichen Stärken und Chancen unterstützend begleitet.

    Stellensuchende aus Liechtenstein, welche sich für eine Teilnahme an diesem Projekt oder an einer der anderen Möglichkeiten interessieren, wenden sich an ihre persönliche Beraterin oder den persönlichen Berater, oder direkt an das Amt für Volkswirtschaft (Jürg Bärtsch, Tel. 236’68’96).



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: