Fürstentum Liechtenstein

pafl: Die liechtensteinische Volkswirtschaft ist im Aufwärtstrend

      (ots) - Vaduz, 6. Oktober (pafl) - Die Liechtensteinische
Steuerverwaltung stellt in ihrem "Konjunkturbericht Liechtenstein
Herbst 2004" fest, dass sich die konjunkturelle Erholung der
liechtensteinischen Volkswirtschaft im ersten Halbjahr 2004 weiter
gefestigt hat. Markante Zeichen für den konjunkturellen
Aufwärtstrend sind deutlich höhere Umsätze bei den grösseren
Unternehmen sowie der kräftige Anstieg der Warenexporte.

Steigende Umsatz- und Beschäftigtenzahlen

    Die mehrwertsteuerpflichtigen Umsätze von 18 grösseren Unternehmen lagen im ersten Halbjahr 2004 mit einem Plus von 13 Prozent deutlich höher als im ersten Halbjahr 2003. Bei den 18 ausgewählten Unternehmen handelt es sich schwergewichtig um Unternehmen der Wirtschaftsbereiche Industrie und warenproduzierendes Gewerbe sowie Finanzdienstleistungen. Nicht alle der ausgewählten Unternehmen konnten jedoch Zuwächse verzeichnen. Bei einem Drittel der Unternehmen sanken die Umsätze im ersten Halbjahr 2004.

    Der konjunkturelle Aufwärtstrend der liechtensteinischen Volkswirtschaft hat sich im Gegensatz etwa zur Schweiz oder zu Deutschland bereits in steigenden Beschäftigtenzahlen niedergeschlagen. Die Gesamtzahl der Beschäftigten erhöhte sich innert Jahresfrist um 1,7 Prozent und erreichte Mitte 2004 einen Stand von rund 29'500 Beschäftigten. Zu einer Verminderung der Arbeitslosenzahl hat dieser Beschäftigungsanstieg allerdings nicht geführt.

Moderate Preisentwicklung

    Trotz des kräftigen Anstiegs der Erdölpreise erhöhte sich der Konsumentenpreisindex von Dezember 2003 bis September 2004 nur um 0,5 Prozent. Ohne Erdölpreisanstieg wären die Konsumentenpreise sogar rückläufig gewesen. Bei den Importpreisen kam es in diesem Jahr hingegen zu einem etwas kräftigeren Anstieg, nachdem die Importpreise in den vergangenen drei Jahren gesunken waren.

    Die kurz- und langfristigen Zinssätze befinden sich nach wie vor auf einem sehr tiefen, investitionsfreundlichen Niveau. Zumindest bei den kurzfristigen Zinssätzen zeichnet sich nun aber die seit langem erwartete Bewegung in Richtung Zinsanstieg ab. Der Dreimonats- LIBOR erhöhte sich von 0,26 Prozent zu Jahresbeginn auf 0,70 Prozent Ende September.

Zuwächse für Industrie und Finanzdienstleister

    Nach rückläufigen Exportzahlen im ersten Halbjahr 2003 konnten die liechtensteinische Industrie und das warenproduzierende Gewerbe bereits im zweiten Halbjahr 2003 wieder einen Anstieg der direkten Warenexporte um 8,7 Prozent gegenüber dem zweiten Halbjahr 2002 verbuchen. Dieser Aufwärtstrend verstärkte sich im ersten Halbjahr 2004 weiter. Die Warenexporte wiesen im Vergleich zum ersten Halbjahr 2003 ein Plus von 12,7 Prozent auf.

    Zuwächse zeigten sich auch bei den Finanzdienstleistern. Dieser Wirtschaftsbereich wies in der Zeit von Ende Juni 2003 bis Ende Juni 2004 das stärkste Beschäftigungswachstum auf (+3,4 Prozent). Ein Indikator für die Geschäftsentwicklung dieses Bereichs sind auch die betreuten Kundenvermögen. Sie lagen gemäss den veröffentlichten Ergebnissen der drei grössten Banken per 30. Juni 2004 2,2 Prozent höher als zu Jahresbeginn. Damit setzte sich der im vergangenen Jahr erfolgte Anstieg der betreuten Kundenvermögen fort, wenn auch mit etwas geringerem Tempo. In den Jahren 2001 und 2002 war das betreute Kundenvermögen aller liechtensteinischen Banken noch um -6 Prozent bzw. -9 Prozent zurückgegangen.

Starkes Wachstum der Weltwirtschaft

    Die OECD erwartet für ihre 30 Mitgliedsländer in diesem Jahr ein Wachstum des realen Bruttoinlandsproduktes (BIP) um hohe 3,4 Prozent. Die Volkswirtschaften der Euro-Zone hinken der konjunkturellen Entwicklung etwas hinterher und werden dieses Jahr ein geschätztes BIP-Wachstum von 2,0 Prozent erreichen. Für das nächste Jahr geht die OECD von einer leichten Wachstumsabschwächung von 3,4 Prozent auf 3,3 Prozent aus.

Aussichten für die liechtensteinische Volkswirtschaft

    Es ist damit zu rechnen, dass sich der Aufwärtstrend der liechtensteinischen Volkswirtschaft weiter fortsetzen wird. Für diese Erwartung sprechen das günstige wirtschaftliche Umfeld mit tiefen Zinsen, relativ stabilen Wechselkursen und moderater Preisentwicklung, das ausgeprägte Wirtschaftswachstum vieler Industrieländer sowie die markanten Importzuwächse der wichtigsten Absatzländer der liechtensteinischen Exportwirtschaft.

Kontakt:
Liechtensteinische Steuerverwaltung
Dr. Wilfried Oehry
+423/ 236 69 75



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: