Fürstentum Liechtenstein

pafl: Nothilfe für Haiti, Bangladesch und Darfur

(ots) - Vaduz, 29. September (pafl) - Die Regierung hat beschlossen, sich an der internationalen Hilfe für die Not leidende Bevölkerung auf Haiti, in Bangladesch und in der sudanesischen Region Darfur mit jeweils 50'000 Franken zu beteiligen. Mit den Beiträgen werden die Hilfsaktionen des Kinderhilfswerks der Vereinten Nationen (UNICEF) und des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) unterstützt. Haiti wurde vom verheerenden Tropensturm "Jeanne" hart getroffen. Auch Bangladesch ist aufgrund schwerer Regenfälle und Überschwemmungen erneut in Not. In beiden Ländern kümmert sich UNICEF unter anderem darum, die drohende Ausbreitung von Seuchen wie Cholera und Typhus zu verhindern. Einsetzende Regenfälle erschweren auch die Versorgung der Vertriebenen und Flüchtlinge in der sudanesischen Krisenregion Darfur. Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat eine Luftbrücke eingerichtet, um logistisches Material sowie Medikamente in den Sudan zu bringen. Mit diesem Beitrag an das IKRK erhöht sich die liechtensteinische Hilfe an die Darfur-Flüchtlinge in diesem Jahr auf insgesamt 300'000 Franken. Kontakt: Amt für Auswärtige Angelegenheiten Patrick Ritter Tel.: +423/236 60 63

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: