Fürstentum Liechtenstein

pafl: Für Strahlenunfälle gerüstet

(ots) - Vaduz, 7. September (pafl) - In Balzers fand am Freitag, 28. August 2004 ein eintägiger Weiterbildungskurs für Feuerwehrleute statt. Strahlenschutzspezialisten aus den Kantonen Schaffhausen, Thurgau und aus dem Fürstentum Liechtenstein übten den Ernstfalleinsatz bei Strahlenunfällen. Nach den einführenden Referaten des Kurskommandanten Toni Göldi über die Themen Strahlenbiologie und Strahlenphysik im Zusammenhang mit der Arbeit der Strahlenschutz-Spürer und Offiziere wurden die Teilnehmer in den Themen: Dosisabschätzung, Einsatztechnik- und Taktik, Kontaminationsmessung und Patientenübergabe sowie Zonenbildung weitergebildet. Am Nachmittag standen 2 Einsatzlektionen auf dem Programm. Möglichst wirklichkeitsnahe Situationen sind eine Voraussetzung für eine nachhaltige Ausbildung. im Zivilschutzkeller unter dem Feuerwehrdepot hatten die Teilnehmer einen Laborbrand zu löschen, verletzte Personen zu bergen und das immer unter der Bedrohung der echten strahlenden Quellen die irgendwo versteckt waren. Das Ziel, die Personen zu bergen, den Brand zu löschen und die drohende Bestrahlung zu verhindern, konnte durch die Mannschaften erfolgreich erfüllt werden. Der anschliessende Transportunfall aufgebaut auf der Deponie bei der Firma Alex Kaufmann in Balzers, hat die Teilnehmer nochmals richtig herausgefordert. Unter Atemschutz und Einhaltung aller wichtigen Grundgesetze im Strahlenschutz wurden die Fahrzeugbrände gelöscht, die zerstreuten strahlenden Quellen mit den Messgeräten geortet und anschliessend geborgen. Kontakt: Amt für Zivilschutz und Landesversorgung Alfred Hasler Tel.: +423/236 69 17

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: