Fürstentum Liechtenstein

pafl: Feuerbrand im Fürstentum Liechtenstein

(ots) - Vaduz, 30. Juni (pafl) – Bei Feuerbrandkontrollen wurden in einer Erwerbsobstanlage auf dem Gebiet der Gemeinde Vaduz feuerbrandverdächtige Symptome entdeckt. Aufgrund von Proben konnte die anzeigepflichtige Bakterienkrankheit durch Labornachweis definitiv bestätigt werden. Der Feuerbrand ist eine Bakterienkrankheit die insbesondere Kernobstbäume (Apfel, Birne, Quitte u.a.) befallen kann. Die Krankheit ist hochinfektiös und verbreitet sich rasch innerhalb der befallenen Pflanze und kann auch leicht benachbarte Wirtspflanzen anstecken. In diesem Fall muss aufgrund des Schadensbildes davon ausgegangen werden, dass die Krankheit bereits in den Pflanzen überwintert hat. Das Schadensausmass wird derzeit erhoben und die Sanierungsmassnahmen werden unverzüglich eingeleitet. Diese Massnahmen werden in Koordination zwischen den beauftragten Organen der Gemeinde Vaduz und dem Landwirtschaftsamt durchgeführt. Die Feuerbrandkontrolleure der benachbarten Gemeinden sind informiert und zu erhöhter Wachsamkeit aufgerufen. Die Sanierungsmassnahmen erfolgen auch in Koordination mit dem Pflanzenschutzdienst des Kantons St. Gallen. Der erste Feuerbrandfall ist in Liechtenstein im Jahre 2001 aufgetreten. In der Zwischenzeit wurden jährlich intensive Kontrollen in allen Gemeinden durchgeführt und besonders anfällige Zierpflanzen wie Cotoneaster salicifolius wurden vorsorglich gerodet. Kontakt: Landwirtschaftsamt Helmut Frick Tel. 00423 236 66 01 oder Julius Ospelt Tel. 00423 236 66 00

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: