Fürstentum Liechtenstein

pafl: Andy Warhol – The Late Work

      (ots) - 13. Juni bis 12. September 2004 im Kunstmuseum Liechtenstein

    Vaduz, 11. Juni (pafl) – Elvis Presley, Marilyn Monroe, Campbell's Suppendosen, Serien von Coca-Cola Flasche und Dollarscheinen - mit diesen Ikonen der Konsumgesellschaft begründete Andy Warhol (1928 - 1987) in den 1960er Jahren eine neue durchschlagende Kunstrichtung: die Pop Art. Andy Warhol gelangte damit als einer der ersten amerikanischen Künstler zu Weltruhm.

    1968, als ihn bei einem Attentat zwei Kugeln lebensgefährlich verletzten, veränderte sich sein Werk. Was danach kam, ist in der Ausstellung im Kunstmuseum Liechtenstein zu sehen. Durch die Beschäftigung mit dem Tod gewinnen seine Werke an Tiefe und Existenzialität. Zudem beginnt er ab 1972 mit der Mao-Serie wieder mit der Malerei und dies, obwohl er ihr in den 1960er Jahren abgeschworen hatte.

    100 Gemälde, eine Vielzahl von bisher unveröffentlichten Photos, Videos, Filme und Audiodokumente bieten in der Ausstellung in Vaduz Gelegenheit, das umfangreiche Spätwerk von Andy Warhol in seinem ganzen Facettenreichtum zu erkunden. Zu sehen sind mehrere Installationen von Bildern auf Wallpapers (Tapeten), wie z.B. die Mao-Porträts auf einer Mao-Wallpaper. Warhols hohen Ansprüche zeigen sich in den ausgestellten "Skulls", den "Shadows", den "Oxidations", "Rorschachs", "Camouflages" und den "Last Suppers". Erstmals präsentiert die Ausstellung auch eine Vielzahl von Kontaktabzügen, die einen intimen Einblick in das New York der 1980er Jahre vermitteln und Andy Warhol einmal mehr in der Rolle des „Social Observers“ zeigen. Die Ausstellung ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet (am Donnerstag bis 20 Uhr). Hauptsponsor der Ausstellung in Vaduz ist die Verwaltungs- und Privat-Bank AG, Vaduz.

Kunstmuseum Liechtenstein Städtle 32 FL-9490 Vaduz Tel. (+423) 235 03 00



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: