Fürstentum Liechtenstein

pafl: Regierung an breiter Verkehrsdiskussion interessiert

      (ots) - Lösungsvorschlag zur Einbindung von VCL und LGU
unterbreitet

    Vaduz, 4. Mai (pafl) - Die Regierung hat zum Thema Verkehr eine Serie von Informationsveranstaltungen geplant, zu der auch der VCL und die LGU eingeladen wurden, um ihre Verkehrsstudien vorzustellen. Die beiden Umweltverbände haben aufgrund zeitlicher Überlegungen diese Einladung jedoch abgelehnt. Im Interesse einer möglichst umfassenden öffentlichen Diskussion hat die Regierung dem VCL und der LGU nun angeboten, die Termine der Informationsveranstaltungen neu anzusetzen, so dass eine Teilnahme der beiden Umweltverbände möglich ist.

    „Es ist mir wichtig, dass die Informationsveranstaltungen in den Gemeinden den Zuhörerinnen und Zuhörern ein möglichst umfassendes Bild zur künftigen Verkehrsentwicklung bieten. Daher haben wir dem VCL und der LGU angeboten, auf ihr Anliegen einzugehen und die Termine der Veranstaltungen neu anzusetzen“, erklärte Verkehrsministerin Rita Kieber-Beck.

Bevölkerung informieren

    Ziel dieser Informationsveranstaltungen ist es, der Bevölkerung verschiedene Konzepte zur Bewältigung der künftigen Verkehrsentwicklung in Liechtenstein vorzustellen. So werden unter anderem die Machbarkeitsanalyse „Neues Verkehrsmittel“ und die Entwicklungsstudie „Tunnelumfahrungen“ vorgestellt, die von der Regierung in Auftrag gegeben wurden.

    „Aufgrund der Bedeutung dieses Themas und der Notwendigkeit einer breiten Diskussion scheint es uns wichtig, dass auch bestehende Studien neueren Datums vorgestellt werden. Daher erachte ich den Einbezug des VCL und der LGU, die ebenfalls Verkehrsstudien in Auftrag gegeben haben, in diese Veranstaltungen als sinnvoll und gewinnbringend“, so Verkehrsministerin Kieber-Beck.

    Nach der kurzfristigen Absage durch den VCL und die LGU sei es im Sinne einer transparenten Informationspolitik zudem wichtig, die Öffentlichkeit über den derzeitigen Stand der Gespräche sowie das Angebot der Regierung an die beiden Umweltverbände zu informieren.

Gleiche Rahmenbedingungen

    Die Regierung kommt mit dem Angebot einer Terminverschiebung dem Anliegen der beiden Umweltverbände erneut entgegen. Zudem unterstreicht sie ihre Absicht, den VCL und die LGU im Rahmen der Informationsveranstaltungen finanziell zu unterstützen, damit diese ihre Präsentationen angemessen vorbereiten können.

    Die Informationsreihe sieht unter anderem vor, dass sämtliche Studien gleichrangig behandelt werden, so dass für alle Teilnehmer gleiche Rahmenbedingungen herrschen.

Kontakt Markus Biedermann Ressort Verkehr +423 236 60 21



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: