Fürstentum Liechtenstein

pafl: Konjunkturelle Erholung der liechtensteinischen Volkswirtschaft

      (ots) - Vaduz, 28. April (pafl) – Die Liechtensteinische
Steuerverwaltung geht in ihrem aktuellen Konjunkturbericht davon
aus, dass im laufenden Jahr mit einer weiteren Beschleunigung des
Wachstums der liechtensteinischen Volkswirtschaft zu rechnen ist.
Nach einer kurzen Phase der konjunkturellen Abkühlung zog die
gesamtwirtschaftliche Entwicklung bereits im Jahr 2003 wieder an.
Die Regierung hat den Konjunkturbericht "Frühjahr 2004" in der
Sitzung vom 27. April 2004 zur Kenntnis genommen.

    Mit Stichtag vom 16. April legt die Liechtensteinische Steuerverwaltung den im Auftrag der Regierung erstellten Konjunkturbericht Liechtenstein für das Frühjahr 2004 vor. Der Konjunkturbericht Liechtenstein soll zukünftig halbjährlich erscheinen und die Öffentlichkeit in kurzgefasster Form über die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung Liechtensteins informieren.

Anzeichen der konjunkturellen Erholung Liechtensteins im 2003

    Die Phase der konjunkturellen Abkühlung der liechtensteinischen Volkswirtschaft scheint sich gemäss Konjunkturbericht weitgehend auf das Jahr 2002 beschränkt zu haben. Diese Abkühlungsphase wies gesamtwirtschaftlich betrachtet eher den Charakter einer kurzen Atempause nach der Überhitzung der Jahre 1999 bis 2001 auf.

    Bereits für das Jahr 2003 finden sich verschiedene Hinweise für eine ansteigende gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Die Zahl der Beschäftigten erhöhte sich im vergangenen Jahr gemäss der provisorischen Auswertung des Amtes für Volkswirtschaft um rund 1,5 %. Dieser kräftige Beschäftigungsanstieg konnte jedoch eine Zunahme der Anzahl Arbeitsloser von 510 Personen Ende März 2003 auf 695 Personen Ende März 2004 nicht verhindern.

Tiefe Preise und Zinsen

    Die Preisentwicklung, gemessen am schweizerischen Index der Konsumentenpreise, verlief mit einer Jahresteuerung von 0,6 % im Jahr 2003 sehr moderat. Diese Entwicklung hat sich im laufenden Jahr fortgesetzt. Bei den Importpreisen ist seit drei Jahren sogar ein sinkendes Preisniveau festzustellen, was tendenziell zu einer gewissen Entlastung der Kostenseite der Unternehmen führt. Als günstig erweist sich derzeit auch das monetäre Umfeld mit historisch betrachtet sehr tiefen Zinsen und einer für die Exportwirtschaft vorteilhaften Wechselkursentwicklung gegenüber dem Euroraum.

Anstieg der Warenexporte und der Kundenvermögen

    Die liechtensteinischen Warenexporte legten im vergangenen Jahr um 2,0 % gegenüber dem Vorjahr zu (ohne Exporte in die Schweiz), was gemeinsam mit den steigenden Auftragsmeldungen der industriellen Betriebe, dem beobachteten Beschäftigungsanstieg und dem starken Zuwachs der Warenimporte auf einen Aufwärtstrend im Wirtschaftsbereich Industrie und warenproduzierendes Gewerbe hinweist.

    Ein Aufwärtstrend lässt sich auch für den Bereich der Finanzdienstleistungen feststellten. Die bis zum Stichtag veröffentlichten Jahresabschlüsse der Banken zeigen für das Jahr 2003 einen Trendumkehr in der Entwicklung der betreuten Kundenvermögen. Waren die betreuten Kundenvermögen in den Jahren 2001 und 2002 noch mit -6 % und -9 % geschrumpft, so weisen die bisherigen Teilergebnisse für das Jahr 2003 einen Zuwachs von 5 % auf. Damit hat sich der seit März 2003 zu beobachtende Aufwärtstrend der internationalen Aktienmärkte positiv auf den Wert der betreuten Kundenvermögen ausgewirkt.

    Die Anzeichen einer konjunkturellen Erholung gelten allerdings nicht für alle Wirtschaftsbereiche im selben Mass. Für den Wirtschaftsbereich der allgemeinen Dienstleistungen und für die Bauwirtschaft dürften die Ergebnisse des Jahres 2003 schwächer ausfallen als für die anderen Wirtschaftsbereiche.

Wachstumsbeschleunigung im Jahr 2004

    Im laufenden Jahr ist mit einer weiteren Beschleunigung des Wachstums der liechtensteinischen Volkswirtschaft zu rechnen. Für diese Erwartung sprechen die steigenden Auftragseingänge im industriellen Bereich, das nach wie vor günstige monetäre Umfeld mit sehr tiefen Zinsen, die expansive wirtschaftliche Entwicklung des OECD-Raumes sowie die hohen Importzuwächse, die für die wichtigsten Exportländer der liechtensteinischen Volkswirtschaft prognostiziert werden.

    Im Unterschied zu diesem gesamtwirtschaftlichen Aufwärtstrend der liechtensteinischen Volkswirtschaft ist für die Bauwirtschaft angesichts der rückläufigen projektierten Baukosten des zweiten Halbjahres 2003 hingegen mit einer gedämpfteren Entwicklung zu rechnen.

Kontakt: Liechtensteinische Steuerverwaltung Dr. Wilfried Oehry Tel.:  +423/236 69 75



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: