Fürstentum Liechtenstein

pafl: Anerkennungspreis "Chancengleichheit 2004"

(ots) - Auszeichnung des Projektes "Familienzirkus contrastino", Institut contrast, Schaan Vaduz, 8. März (pafl) - Das Ressort für Familie und Gleichberechtigung der Regierung setzt mit der Ausschreibung des Anerkennungspreises "Chancengleichheit" einen wichtigen Impuls zur Förderung der Chancengleichheit von Frau und Mann. Der Anerkennungspreis will das beste Chancengleichheitsprojekt in Liechtenstein oder eine Einzelperson für ihr Engagement zugunsten der Gleichstellung von Frau und Mann in Liechtenstein unterstützen. Darüber hinaus will er die Öffentlichkeit für die Gleichstellung sowie Frauen- und Familienarbeit sensibilisieren. Die Ausschreibung richtet sich jeweils abwechselnd alle zwei Jahre an Organisationen bzw. private Initiativen/Einzelpersonen und die liechtensteinischen Betriebe. Preisträger, mit einem zweckgebundenen Barpreis in der Höhe von 20'000 Franken, wurde der "Familienzirkus contrastino", ein Projekt des Instituts contrast in Schaan. Anerkennungspreise mit je 3000 Franken bzw. 2000 Franken erhielten das Projekt "MädchenpowerTage - BubenpowerTage, geschlechtsbezogene Angebote für Mädchen und Buben in der Pubertät", ein gemeinsames Projekt von "aha" - Tipps und Infos für Junge Leute, der Fachstelle für Sexualfragen und HIV- Prävention und Haus Gutenberg sowie der Praxisleitfaden für Pädagogen, Pädagoginnen und Eltern "Fängt Chancengleichheit schon im Kindesalter an", eingereicht vom Verein Kindertagesstätten Liechtenstein. Familienzirkus contrastino Ziel der Elternschule contrastino ist es, Eltern zu befähigen, bewusst ihren eigenen Erziehungsstil zu finden, um ein fröhliches Miteinander in der Familie und im sozialen Umfeld pflegen zu können. Kinder, die in einer solchen Atmosphäre aufwachsen, haben die Chance, ihr ureigenstes persönliches Potential zu entwickeln. Eltern, all jene, die früher oder später einmal Eltern werden möchten, Erziehende, Grossmütter und Grossväter, Paare, die ihre Beziehung nicht dem Zufall überlassen möchten, all jenen bietet contrastino fundiertes Wissen über die Zusammenhänge der biologischen, psychologischen und sozialen Entwicklung des Menschen von der Schwangerschaft bis zur Pubertät an. Gleichzeitig sollen Eltern oder Paare sich selber besser kennen lernen, alte Muster aus ihrer Ursprungsfamilie bewusst hinterfragen, annehmen oder ändern lernen. Dies alles ist möglich mit einem vielseitigen Angebot von aufeinander abgestimmten Kurs-Bausteinen. Jeder Baustein ist thematisch in sich abgeschlossen und kann daher auch einzeln belegt werden. Je nach Bedürfnis und Alter der Kinder können Eltern sich das entsprechende Lernmodul aussuchen. Ergänzende Studieninhalte wie "Schule und Familie", Paarseminare, Kreativseminare, Beratung wie auch Krisenintervention runden den Lehrgang, der auch ein Abschlusszertifikat beinhalten kann, ab. Cornelia Michel, die Schulleiterin, möchte mit ihrer seit September 2003 laufenden Elternschule präventive und zukunftsorientierte Angebote vermitteln. Die Jahre im Elternhaus sind der idealste und sinnvollste Zeitpunkt, Chancengleichheit zu leben und den Kindern als Mitgift für ihre Generation weiterzugeben. Durch die Vielfalt seiner Bausteine beinhaltet contrastino viele positive und langfristige Ansätze zu einer realen Chancengleichheit. MädchenPowerTage - BubenPowerTage Dem Projekt "MädchenPowerTage - BubenPowerTage, Geschlechtsbezogene Angebote für Mädchen und Buben in der Pubertät" sprach die Jury den 2. Rang in der Bewertung zu. Seit 1996 wurden Mädchenpowertage von der Aids-Hilfe erfolgreich jedes Jahr angeboten. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass eine Gleichstellung junger Frauen in Gesellschaft und Familie nicht allein durch die Bewusstseinsbildung der Mädchen erreicht werden kann. Auch Jungen sollten sich idealerweise in den Jahren des Erwachsenwerdens mit ihrer Sexualität und ihren Rollenmustern auseinandersetzen lernen. Leider wird der Ruf nach einer gezielten Arbeit mit männlichen Jugendlichen oft dann erst laut, wenn sie Probleme verursachen. An der Schwelle des Buben zum Mann sind Jungen oft viel zu oft auf sich alleine gestellt. Das Gespräch zwischen Eltern und ihren Söhnen ist aus verschiedenen Gründen schwieriger als zwischen Müttern und Töchtern. Die Buben-PowerTage wollen Impulse gegen die Sprachlosigkeit anbieten. Zielgruppe sind 12 bis 13 Jährige. Vermittelt wird das Wissen, wie sie mit ihren Aggressionen, mit ihren männlichen Rollenbildern und -vorbildern, dem eigenen Körper, ihrer erwachenden Sexualität sowie Verhütung und Schutz in Beziehungen umgehen können. Das Gemeinschaftsprojekt des aha, der Fachstelle fa6 und Haus Gutenberg will als Pilotprojekt zunächst dreimal jährlich einen solchen BubenpowerTag durchführen. Das Ziel besteht darin, danach eine langfristige und flächendeckende Umsetzung im Rahmen der Schulen zu realisieren. Fängt Chancengleichheit schon im Kindesalter an? Vom Verein Kindertagesstätten Liechtenstein wurde ein Praxisleitfaden für die geschlechtsspezifische pädagogische Arbeit mit Kindern eingereicht. Mit seinem Angebot im Bereich der familienergänzenden Kinderbetreuung leistet der Verein bekannterweise einen wichtigen Beitrag zur Gleichstellung von Frau und Mann. Als Arbeitgeber ermöglicht er seinen Mitarbeiterinnen auch, Familie und Beruf zu kombinieren. Das pädagogische Konzept der Arbeit in den Kindertagesstätten beinhaltet geschlechtliche, gesellschaftliche Sozialisation und gleichwertige Bildungschancen im Kindesalter. Mit dem geplanten Leitfaden, der in Form einer mehrsprachigen Broschüre (spanisch, portugiesisch, italienisch, serbokroatisch, albanisch und türkisch) herausgegeben werden soll, wird die geschlechtsbezogenen Pädagogik in der Zusammenarbeit mit Eltern, Kindergärtner und Kindergärtnerinnen und Lehrer und Lehrerinnen thematisiert und für die eigene Tätigkeit zugänglich gemacht. Am Internationalen Tag der Frau, am 8. März, wurden die Gewinnerinnen und Gewinner des Chancengleichheitspreises 2004 im Regierungsgebäude (Landtagssaal) durch Regierungschef Otmar Hasler ausgezeichnet. Nächstes Jahr wird im Rahmen des Anerkennungspreises wieder der frauen- und familienfreundlichste Betrieb in Liechtenstein gesucht.

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: