Fürstentum Liechtenstein

110'000 Franken zur Bekämpfung von AIDS

(ots) - Vaduz, 11. Februar (pafl) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 10. Februar 2004 beschlossen, den globalen AIDS-Fonds mit einem Beitrag von 100'000 Franken und den Cecily's Fonds für AIDS-Waisenkinder in Sambia mit einem Beitrag von 10'000 Franken zu unterstützen. Liechtenstein setzt sich seit Jahren für die Prävention und Bekämpfung von AIDS ein und beteiligt sich auch weiterhin an den diesbezüglichen Bemühungen der internationalen Gemeinschaft. Das Engagement gegen AIDS unterstützt auch direkt die Bemühungen der eigenen Entwicklungszusammenarbeit in den betroffenen Ländern. CHF 100'000 für den globalen AIDS-Fonds Der Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria, welcher auf eine Initiative von UNO-Generalsekretär Kofi Annan zurück geht, wurde 2002 errichtet und verfolgt durch die Zusammenarbeit zwischen der Zivilgesellschaft, dem öffentlichen Sektor und der internationalen Gemeinschaft einen umfassenden Ansatz für die Prävention und die Bekämpfung der drei Epidemien. Liechtenstein hat dem Fonds bereits im Jahr 2002 einen erstmaligen Beitrag von rund 165'000 Franken (100'000 US Dollar) überwiesen. Mittlerweile ist der Fonds zum weltweit grössten Geldgeber für Programme gegen Aids, Tuberkulose und Malaria avanciert. Mit einem erneuten Beitrag von 100'000 Franken unterstützt Liechtenstein seine derzeit prioritären Programme in den Entwicklungsländern zur AIDS- Prävention am Arbeitsplatz. CHF 10'000 für den Cecily's Fonds Das Ziel des Cecily's Fonds ist es, Armut, Elend und Krankheiten von AIDS-Waisenkindern zu lindern und ihnen eine Schulbildung zu ermöglichen. In Sambia haben rund 70 Prozent aller Waisenkinder ihre Eltern auf Grund von AIDS verloren. Liechtenstein hat den Fonds im Jahr 2002 mit 10'000 Franken unterstützt und führt mit einem erneuten Beitrag in gleicher Höhe die Unterstützung im Sinn seines Engagements gegen AIDS fort. Kontakt: Amt für Auswärtige Angelegenheiten Alicia Längle Tel.: +423/236 60 58 alicia.laengle@aaa.llv.li

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: