Fürstentum Liechtenstein

pafl: Hilfe an die Erdbebenopfer im Iran

      (ots) - Vaduz, 30. Dezember (pafl) - Die Regierung hat beschlossen,
die Soforthilfe für die Opfer der Erdbebenkatastrophe im Iran mit
CHF 100'000 zu unterstützen. Die Unterstützung wird über das Büro
der Vereinten Nationen zur Koordination der humanitären
Angelegenheiten den Überlebenden des Erdbebens zur Verfügung
gestellt.

    Das schwere Erdbeben in der iranischen Stadt Bam hat Tausenden von Menschen das Leben gekostet und Zehntausende verletzt und obdachlos gemacht. Bis zu 90 % der historischen Altstadt wurden zerstört. Das internationale Hilfsangebot ist mittlerweile so gross, dass die richtige Koordination zu einem ganz entscheidenden Faktor geworden ist. Die Vereinten Nationen sind zusammen mit der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften, dem iranischen Roten Halbmond und den lokalen Behörden bemüht, die Hilfe möglichst wirksam zu verteilen. Das Büro der Vereinten Nationen für die Koordination der humanitären Angelegenheiten bietet zu diesem Zweck die Möglichkeit, finanzielle Beiträge zur Unterstützung der Soforthilfe an die Überlebenden über sein Netzwerk zu kanalisieren. Nach wie vor besteht Bedarf an Zeltunterkünften, Decken, Wasserversorgung und Stromgeneratoren. Das Ausmass der Katastrophe wird auch mittelfristig grosse Anstrengungen zum Wiederaufbau notwendig machen.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: