Fürstentum Liechtenstein

pafl: Subvention für neuen Abwasser-Verbindungskanal im Unterland

      (ots) - Vaduz, 17. Dezember (pafl) - Das Projekt des
Abwasserzweckverbands der Gemeinden Liechtensteins, der Bau eines
neuen Verbindungskanals von der Eschemündung bis zur Kläranlage
Bendern, wird mit 1.3 Mio. Franken (50 Prozent der veranschlagten
Kosten von 2.6 Mio. Franken) subventioniert. Dies hat die Regierung
in ihrer Sitzung vom 16. Dezember 2003 beschlossen.

    Der Zulaufkanal von der Eschemündung bis zur Kläranlage Bendern muss vergrössert werden, um das Abwasser der neuen Verbandsgemeinden Vaduz, Triesen, Triesenberg und Balzers, welches über den Abwasserkanal Vaduz-Bendern zugeführt wird, der Kläranlage zuzuleiten. Um ausreichende Abflusskapazität für die nächsten 50 Jahre bei einem Gefälle von 1.5 Promille zu schaffen, werden Kanäle der Nennweite 1200 mm notwendig.

    Das Projekt sieht vor, den neuen Abwasserkanal Düker - ARA Bendern auf 48 m im Pressvortrieb (Unterquerung Schiessstand) und auf 311 m Länge im offenen Graben zu erstellen. Das neue Leitungstrassee soll um zirka 9 m von der Böschungskante des Binnenkanals zurückgesetzt werden. Damit wird ein sicherer Abstand zur Gas-Hochdruckleitung und Raum für die Revitalisierung des Binnenkanals geschaffen. Zusammen mit der neuen Gewässerufergestaltung wird der in den 70er Jahren in der Binnenkanalböschung erstellte alte Abwasserkanal abgebrochen. Die Renaturierung des Gewässers ist Gegenstand eines separaten Projektes.

Kontakt:
Amt für Umweltschutz
Egon Hilbe
Tel.:  +423/236 61 92



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: