Fürstentum Liechtenstein

pafl: Er sieht und hört mit der Seele

      (ots) - Wie Lukas Foser sein Schicksal meistert...
Ein filmischer Essay

Liechtensteins Beitrag zum Europäischen Jahr der Menschen mit Behinderungen

    Vaduz, 4. Dezember (pafl) - Eine dramatische Geburt hat ihn zu einem Schwerstbehinderten gemacht: Seit seiner Geburt ist der heute 35jährige Lukas Foser, der Bruder des Rennläufers Markus Foser, blind, fast taub, motorisch behindert und in all seinen Bewegungen - auch in der Sprechmotorik - eingeschränkt. Trotzdem spielt er Klavier, fährt Ski, treibt Sport, reitet, malt, betreibt ein Handwerk und führt Tagebuch (in Blindenschrift).

    Im Auftrag des Amtes für Soziale Dienste entstand eine 45minütige TV- Dokumentation über diesen eindrucksvollen Menschen, der sein Schicksal Tag für Tag auf bravouröse Weise meistert. Ein Jahr lang begleitete ihn Bruno Köpflis Kamera bei seinem Tagwerk und in seiner Freizeit. Rückblenden dokumentieren die Vorgeschichte bis zum Tag der Geburt und geben Einblick in die Entwicklung von Lukas Foser. Die Liebe der Eltern, gepaart mit professioneller Hilfe, machte aus ihm nicht nur einen lebensfähigen, sondern zudem einen lebensbejahenden Menschen, der in all seinem Tun oft mehr Freude zeigt als so manch ein gesunder Mensch.

    Dieser filmische Essay reifte unter der Regie von Manfred Schlapp. Die Premiere des Films findet am Sonntag, 7. Dezember, um 10.30 Uhr, im Theater am Kirchplatz statt.

Kontakt:
Amt für Soziale Dienstet
Tel.:  +423/236 72 43



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: