Fürstentum Liechtenstein

pafl: Kein Monitoring für Liechtenstein - Europarat will konstruktiven Dialog

      (ots) - Vaduz, 25. November (pafl) - Das Büro der Parlamentarischen
Versammlung des Europarates hat heute entschieden, kein Monitoring
für Liechtenstein durchzuführen.

    Vielmehr wurde beschlossen, mit dem Liechtensteinischen Landtag den bisher geführten konstruktiven Dialog weiterzuführen. Der Landtag hatte ein Monitoring für unnötig gehalten, unter anderem mit der Begründung weiterhin um die Aufrechterhaltung und Sicherung der Rechtsstaatlichkeit in Liechtenstein besorgt zu sein. "Die Regierung des Fürstentums Liechtenstein begrüsst diese Entscheidung des Büros der Parlamentarischen Versammlung sehr", sagte heute der Liechtensteinische Regierungschef Otmar Hasler. "Es war uns stets ein Anliegen mit allen interessierten Personen und Institutionen einen offenen Dialog zu führen, damit ein ausgewogenes und umfassendes Bild über die tatsächliche Situation und die rechtliche Lage in Liechtenstein vermittelt werden kann," sagte Otmar Hasler.

Rückfragen: Dr. Gerlinde Manz-Christ Stabsstelle für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Tel. +423 776 61 80



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: