Fürstentum Liechtenstein

pafl: Die Kontrolle der ozonschichtabbauenden Stoffe soll verstärkt werden

      (ots) - Vaduz, 18. September (pafl) - Die Regierung unterbreitet
dem Landtag den Bericht und Antrag zur Genehmigung der Änderungen
vom 17. September 1997 und vom 3. Dezember 1999 zum Montrealer
Protokoll über Stoffe, die zu einem Abbau der Ozonschicht führen.

    Liechtenstein ist seit 1989 Vertragspartei des Montrealer Protokolls. Die durch die Änderungen eingeführten neuen Bestimmungen umfassen die Einführung einer obligatorischen Lizenz für die Ein- und Ausfuhr von ozonschichtabbauenden Stoffen. Dazu gehören u.a. die Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW und HFCKW) und Halone. Das Lizenzsystem ist ein wichtiges Instrument im Kampf gegen den illegalen Handel mit diesen Stoffen. Mit dem als Lösungsmittel verwendeten Bromchlormethan wird eine weitere Substanz in die Liste der geregelten Stoffe aufgenommen.

    Mit der Annahme und Umsetzung der Änderungen des Protokolls bekundet Liechtenstein seinen Willen, die internationalen Bemühungen zum Schutz der Ozonschicht aktiv mitzutragen.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Karin Lingg
Tel.:  +423/236 60 57




Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: