Fürstentum Liechtenstein

pafl: Beitrag Liechtensteins zur Bekämpfung der Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung

      (ots) - Vaduz, 5. August (pafl) - Die Regierung hat beschlossen,
die Durchführung zweier Expertenseminare zur Bekämpfung der
Geldwäscherei und der Terrorismusfinanzierung in Zentralasien mit
15'000 Franken zu unterstützen. Die Seminare werden von der OSZE in
Zusammenarbeit mit dem "Globalen Programm gegen die Geldwäscherei"
der UNO durchgeführt. Ziel der Veranstaltungen ist es, die
Fähigkeiten und Möglichkeiten der staatlichen Behörden in Usbekistan
und Tadschikistan im Kampf gegen die Geldwäscherei und die
Terrorismusfinanzierung zu fördern. Dabei wird es darum gehen, Know-
how über die internationalen Standards und Normen zu vermitteln
sowie die spezifischen Bedürfnisse dieser Staaten, den notwendigen
Handlungsbedarf und die Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit
Partnern herauszuarbeiten.

    Durch diesen finanziellen Beitrag unterstreicht die liechtensteinische Regierung abermals ihre Entschlossenheit, die Behörden anderer Staaten, in diesem Fall in einer politisch labilen Weltregion, in ihren Anstrengungen zur Bekämpfung der Geldwäscherei und des Terrorismus zu unterstützen und dadurch die Umsetzung der internationalen Standards und der besten Praktiken zu fördern. Die Regierung unterstützt mit diesem Beitrag zudem den kooperativen und partnerschaftlichen Ansatz der OSZE und der UNO in der Umsetzung der internationalen Normen.

Kontakt:
Amt für Auswärtige Angelegenheiten
Karin Lingg
Tel.: +423/236 60 52



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: