Fürstentum Liechtenstein

pafl: Lehrlingsaustausch "xchange"

(ots) - Der hundertste Lehrling im Austauschprojekt "xchange". Vaduz, 15. Juli (pafl) - Seit 2001 führen die Internationale Bodenseekonferenz IBK und die Arbeitsgemeinschaft Alpenländer ARGE ALP einen internationalen Lehrlingsaustausch durch. Genau hundert junge Fachkräfte haben bisher die Möglichkeit eines Auslandspraktikums im Rahmen dieses Projektes wahrgenommen. Philipp Rizzolli, Tischlerlehrling aus Montan in Südtirol hat in diesen Tagen seinen vierwöchigen Austausch bei der Firma Karl Müller in Altach, Vorarlberg, abgeschlossen. Er ist der hundertste Teilnehmer im Lehrlingsaustauschprojekt. "Abgesehen davon, dass es sehr interessant ist, einmal in einem anderen Betrieb zu lernen und zu arbeiten, war auch das Kennen lernen einer anderen Region und deren Bewohner eine tolle Erfahrung" - so Philipp. Schon im April war Silvano Wippel, Lehrling der Firma Müller, für vier Wochen im Lehrbetrieb von Philipp Rizzolli in Montan. Auch er war höchst zufrieden: "Eine tolle, wichtige Erfahrung". "Eine gute und fundierte Ausbildung im Tischlerhandwerk ermöglicht es uns, die Spitzenfachkräfte für die Zukunft zu rekrutieren", erklärt Tischlermeister Karl Müller. Das war auch der Grund für ihn, einen seiner Lehrlinge für das "xchange"-Projekt zu nominieren. Beide Lehrherren, Karl Müller und Georg Rizzolli haben sich inzwischen durch Besuche kennen gelernt. "Der Kontakt, der zwischen den beiden Firmen entstanden ist, ist menschlich und fachlich absolut bereichernd", so Karl Müller. "Wir sind uns auch einig, dass dieses Austauschprojekt eine wertvolle Bereicherung der Ausbildung ist. Für zukünftige Lehrlinge kann das durchaus ein Anreiz sein, diesen Ausbildungsweg einzuschlagen." Liechtenstein macht mit Innerhalb eines Jahres hat die Firma Unaxis Balzers AG zweimal Lehrlingen die Möglichkeit gegeben, an xchange teilzunehmen. Es konnten jeweils wertvolle Erfahrungen gesammelt sowie gute Kontakte geknüpft werden. Im Mai 2002 konnte ein gegenseitiger Austausch mit der Firma Nestlé, Werk Maggi in Singen/Deutschland vereinbart werden. Je zwei Polymechaniker-Lehrlinge haben die Chance genutzt ihre Erfahrungen/Fähigkeiten zu erweitern und zu verbessern. Im April 2003 konnte der zweite Austausch durchgeführt werden. Dieses Mal durften zwei Physiklaboranten nach Schwaz/Tirol reisen um bei der Firma Tyrolit Swarowsky KG ein Berufspraktikum zu absolvieren. Zum gleichen Zeitpunkt hat auch ein Austausch in Liechtenstein stattgefunden. Eine Informatikerin aus Bayern konnte bei der Fachhochschule Liechtenstein in Vaduz ihre Kenntnisse erweitern und vertiefen. Die Sommerferien werden gerne genutzt Während den nächsten zwei Monaten werden drei junge motivierte Auszubildende die Chance für ein Praktikum in Liechtenstein wahrnehmen. - Ein Koch aus dem Tessin zum Restaurant Torkel in Vaduz - Ein Zimmermann aus Bayern zur Frommelt Zimmerei & Ing. Holzbau AG in Schaan - Ein Automechaniker aus Bayern, zu Max Heidegger AG in Triesen Ziel des Praktikums Die jungen Fachkräfte sollen sich einen größeren Horizont verschaffen. Sie sollen und können lernen, wie in anderen Unternehmen und in anderen Ländern Menschen leben und arbeiten. Zugleich soll die Ausbildungsqualität der jungen Fachleute verbessert werden. Es bietet sich die Möglichkeit, in einem ausgewählten Unternehmen neue Techniken und Arbeitsmethoden kennen zu lernen. Das ist die Absicht der Initiatoren. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass diese Ziele sicherlich erreicht werden. Finanziell und ideell wird das Projekt von der Arge Alp, der Internationalen Bodenseekonferenz und der Europäischen Union im Rahmen des Programms "Interreg III a" unterstützt. Aus diesen Mitteln werden dem Lehrling Kosten ersetzt, die durch den Aufenthalt und die Reise entstehen. Die Organisation wird von einem umfangreichen Netz von Institutionen getragen. Sie unterstützen bei der Suche nach einem geeigneten Austauschplatz und helfen bei allen Fragen der Organisation. Potentielle Teilnehmer/Teilnehmerinnen sind Lehrlinge aus allen Sparten der Wirtschaft, aber auch aus der Verwaltung. Information und Anmeldung über das Amt für Berufsbildung, Postgebäude, 9494 Schaan, Silvia Risch-Wirth, Tel: 236 7214, e-mail: Silvia.Risch@abb.llv.li oder www.xchange-info.net. Teilnehmende Länder und Kantone: Baden-Württemberg Bayern Lombardei Südtirol Salzburg Tirol Vorarlberg Liechtenstein Die Schweizer Kantone: Zürich, Schaffhausen, Thurgau, St. Gallen, Appenzell A und I, Graubünden und Tessin

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: