Fürstentum Liechtenstein

pafl: Amt für Personal und Organisation: Neue Zukunftsaufgaben erfordern eine neue Struktur

      (ots) - Vaduz, 11. Juni (pafl) - Dem Amt für Personal und
Organisation der Liechtensteinischen Landesverwaltung wurden in den
letzten Jahren neue wichtige Aufgaben übertragen. Zusätzlich zu den
traditionellen Aufgaben des Amtes wie Personalbetreuung,
Personaladministration und -selektion, Stellenplanung,
Personalbeurteilung, Besoldungen, Aus- und Weiterbildung sowie
Einkauf und Informatik, kamen neue Aufgaben wie beispielsweise die
Organisationsentwicklung sowie die Betreuung der neuen Medien
(Intranet und eGovernment) hinzu. Ausserdem ergaben sich auch
Koordinationsaufgaben in Zusammenhang mit dem neuen
Liechtenstein-Portal. In nächster Zukunft stehen weitere wichtige
Aufgaben an, welche vom Amt für Personal und Organisation zu
betreuen sein werden. Erwähnt werden muss in diesem Zusammenhang
insbesondere der ganze Bereich des Qualitätsmanagements (TQM) und
die aus diesem Projekt erwachsenen neuen Felder wie die Einführung
einer Personalbedarfsrechnung und eines Prozessmanagements. All dies
hat die Regierung veranlasst, die Strukturen des Amtes für Personal
und Organisation einer eingehenden Überprüfung zu unterziehen. Die
Abklärungen haben ergeben, dass die Schaffung einer neuen Abteilung
"Organisationsentwicklung" beim Amt für Personal und Organisation
den in den letzten Jahren übertragenen zusätzlichen Aufgaben und den
anstehenden neuen künftigen Aufgaben am besten Rechnung trägt.

    Neuer Bereich "Organisationsentwicklung" Der neue Bereich der Organisationsentwicklung wird ein wichtiges Aufgabengebiet für die Zukunft sein. Investitionen in diesem Bereich sind die Grundlage dafür, dass in der Landesverwaltung entsprechende Optimierungsprozesse und Optimierungsprojekte gestartet werden. Nur so können die heute vorhandenen Potentiale ausgeschöpft und Rationalisierungseffekte erzielt werden. Mit dieser neuen Lösung kann sich künftig die Abteilung "Personal/Aus- und Weiterbildung" auf ihre eigentlichen Kernaufgaben konzentrieren, nämlich die Personalbetreuung, die Personaladministration, die Personalselektion, das Personalmarketing, den Stellenplan, die Betreuung und Weiterentwicklung des Besoldungssystems, die Aus- und Weiterbildung, die Lehrlingsbetreuung sowie andere Projekte in diesem Zusammenhang. Diese Abteilung wird künftig von allen organisatorischen Fragestellungen, welche sie in der Vergangenheit im Rahmen des Möglichen wahrgenommen hat, entlastet.

    Diese nunmehr beschlossene Reorganisation des Amtes für Personal und Organisation war bereits seit längerem eine Zielsetzung der Regierung. Auslöser für die Umsetzung dieses Projektes zum jetzigen Zeitpunkt waren einerseits das TQM-Projekt zur Einführung einer Personalbedarfsrechnung (die Regierung hat im Frühjahr 2003 ein Pilotprojekt mit dem Landwirtschaftsamt eingeleitet), das Contentmanagement für die überarbeitete Intranetlösung und das in diesem Jahr gestartete eGovernment-Projekt und andererseits die Ausschreibung der Stelle des Abteilungsleiters "Personal/Aus- und Weiterbildung".

    Aufgrund diese Sachlage und den zwischenzeitlich erfolgten umfangreichen Abklärungen hat die Regierung in ihrer Sitzung vom 10. Juni 2003 beschlossen, beim Amt für Personal und Organisation eine neue Abteilung "Organisationsentwicklung" zu schaffen. Das neue Organigramm des Amtes für Personal und Organisation mit den vier Abteilungen "Besoldungsadministration/Versicherungen", "Organisations entwicklung", "Personal/Aus- und Weiterbildung" sowie "Informatik" wurde genehmigt.

    Bestellung von zwei neuen Abteilungsleitern Sven Lässer, seit 1995 Mitarbeiter des Amtes für Personal und Organisation und seit 1999 Personalassistent in der Abteilung "Personal/Aus- und Weiterbildung" wurde von der Regierung mit Wirkung ab 1. September 2003 zum Abteilungsleiter der Abteilung "Organisationsentwicklung" ernannt. Sven Lässer verfügt über ein betriebswirtschaftliches Studium, welches er an der Universität in St. Gallen mit der Vertiefungsrichtung Führung und Personalmanagement absolviert hat. Er hat ausserdem im Jahre 2002 das zweijährige Nachdiplomstudium "Personalmanagement" an der Fachhochschule Nordwestschweiz in Olten abgeschlossen. Aufgrund seiner Ausbildungen sowie seiner bisherigen beruflichen Tätigkeit verfügt Sven Lässer über operative und projektbezogene Berufserfahrung im ganzen Bereich der Personal- und Organisationsarbeit sowie über umfangreiche verwaltungsspezifische Kenntnisse. Das neue Aufgabengebiet ermöglicht es im Weiteren, das betriebswirtschaftliche Wissen von Herrn Lässer gezielt einzusetzen.

    Zum neuen Abteilungsleiter der Abteilung "Personal/Aus- und Weiterbildung" bestellte die Regierung Thomas Kind. Thomas Kind hat sich auf die entsprechende Ausschreibung der Regierung beworben und sich aufgrund seiner Ausbildung und seiner bisherigen Erfahrungen im Personalbereich in der Privatwirtschaft für die Stelle des Abteilungsleiters "Personal/Aus- und Weiterbildung" empfohlen. Thomas Kind hat nach Absolvierung der Lehre als kaufmännischer Angestellter den Eidgenössischen Fachausweis für Buchhalter erworben. Später absolvierte er die Ausbildung zum Personalfachmann mit Eidgenössischem Abschluss an der HWV in Chur. Herr Kind verfügt über eine solide Ausbildung im Personalbereich und ist heute in einem liechtensteinischen Industriebetrieb als Bereichspersonalleiter im Produktionsbereich tätig.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: