Fürstentum Liechtenstein

pafl: IBK-Künstlerbegegnung vom 6. bis 10. August 2003 in Liechtenstein

(ots) - Vaduz, 27. März (pafl) - Im Auftrag der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) führt das Mitgliedsland Liechtenstein vom 6. bis 10. August die IBK-Künstlerbegegnung 2003 durch. Die Internationale Bodenseekonferenz ist ein kooperativer Zusammenschluss der an den Bodensee angrenzenden und mit ihm verbundenen Länder und Kantone Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St. Gallen, Appenzell AR, Appenzell IR, Fürstentum Liechtenstein, Vorarlberg und Bayern. Die IBK hat sich zum Ziel gesetzt, die REGIO BODENSEE als attraktiven Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern, und die regionale Zusammengehörigkeit zu stärken. Nach Liechtenstein eingeladen werden je zwei Künstlerinnen und Künstler aus den zehn Mitgliedsländern der IBK. Die Veranstaltung heisst meet.einander.li und hat ihr Zentrum in Vaduz. Alle zwanzig Kunstschaffenden erhalten auf der Vaduzer Marktplatzgarage je ein Atelier und haben die Aufgabe, in diesem Raum innert dreier Tage ein Kunstwerk zu erarbeiten oder dieses Atelierhäuschen selbst in ein Kunstobjekt zu verwandeln. Das Atelier besteht aus einer 3 x 2 m grossen, überdachten Holzkonstruktion. Die Öffentlichkeit kann das entstehende Künstlerdorf während der ganzen Woche besuchen. Am Wochenende vom 9. und 10. August 2003 werden die Arbeiten von den Künstlern dann persönlich in Vaduz präsentiert. Im Veranstaltungszelt wird zudem ein attraktives Rahmenprogramm geboten. Die Auswahl der Kunstschaffenden für die Veranstaltung erfolgt durch die Delegierten der 10 IBK-Länder und sollte bis Ende April abgeschlossen sein. Das Organisationskomitee von meet.einander.li umfasst sechs Personen und wird von Josef Braun, dem Präsidenten des Kulturbeirats der Regierung geleitet. Weitere Auskünfte Projektleitung: Thomas Büchel Stabsstelle für Kulturfragen Tel. (+423) 236 60 80 Geschäftsstelle: Daniel Quaderer Wuhrstrasse 17b FL-9490 Vaduz Tel. (+423) 232 77 77 Internet: www.meet.einander.li

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: