Fürstentum Liechtenstein

pafl: Liechtenstein trauert mit Hinterbliebenen der Columbia-Besatzung

(ots) - Vaduz, 5. Februar - Der liechtensteinische Regierungschef, Otmar Hasler, brachte namens der Regierung und dem Volk des Fürstentums Liechtenstein in einem Schreiben an den Präsidenten der Vereinigten Staaten, George W. Bush jr., das tief empfundene Beileid zum Ausdruck. Das Mitgefühl gilt insbesondere den Familien der tapferen Besatzung der Raumfähre Columbia und den Völkern der Vereinigten Staaten, Israels und Indiens. Ganz Liechtenstein fühlte sich mit der Columbia und ihrer Besatzung besonders verbunden, da ein auf dieser Mission betreutes wissenschaftliches Experiment, nämlich eine Studie der Auswirkungen der Schwerelosigkeit auf das Verhalten von Carpenter-Bienen, von einer Klasse des Liechtensteinischen Gymnasiums stammte. Für sie und für ganz Liechtenstein stellte die Columbia das Beste der Menschheit dar - dass Kinder und Jugendliche aus der ganzen Welt die Chance haben konnten, sich in Freundschaft zu vereinen und Teil einer Mission im Weltall zu werden. "Unsere Trauer sitzt tief. Dennoch sind wir ermutigt von der Tapferkeit, die diese Männer und Frauen in ihrer Bereitschaft zeigten, die Sicherheit der Erde zu verlassen, um das menschliche Wissen zu erweitern. Und wir sind entschlossen alles in unserer Macht stehende zu tun, damit ihr Andenken und das von ihnen Erreichte niemals vergessen werden", sagte Regierungschef Otmar Hasler. Nr. 33 Kontakt: Dr. Gerlinde Manz-Christ Tel. +423 236-6180

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: