Fürstentum Liechtenstein

Beitrag an Projekt der Hochschule für Technik Buchs (NTB)

    Vaduz, 28. November (ots) - Liechtenstein ist Träger der Hochschule für Technik Buchs (NTB). Die Hochschule für Technik Buchs (NTB) bildet ,vor der Haustüre» qualifizierte Nachwuchskräfte im Ingenieurbereich aus, die auch für Kaderpositionen geeignet sind. Der Wirtschaftsstandort Liechtenstein profitiert davon. Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 26. November 2002, vorbehaltlich der Zustimmung des Landtages, beschlossen, das Projekt "Simulation als Schlüssel der Produktqualität" der Hochschule für Technik Buchs (NTB) mit einem Beitrag von 200'000 Franken zu fördern und hat einen entsprechenden Bericht und Antrag zuhanden des Landtags verabschiedet.

    Alle Schweizerische Hochschulen sind neben dem Angebot von Diplomstudiengängen auch zum Aufbau und der Durchführung von Weiterbildungsveranstaltungen verpflichtet, welche durch angewandte Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistungen an Dritte einen erhöhten Wissens- und Technologietransfer sicherstellen.

    Die Hochschule für Technik Buchs hat sich auf das Fachgebiet Systemtechnik mit Vertiefungen konzentriert. Die klar herausragende Forschungsgruppe ist im Gebiet der Mikrosystemtechnik zu finden, welches als erstes schweizerisches Institut dieser Art gegründet wurde. Das Institut für Mikrosystemtechnik zeichnet sich durch hervorragende Projekte und Publikationen aus. In den Jahren 1996 bis 2001 wurden zehn Auszeichnungen an dieses Institut vergeben.

    Die Regierung erachtet es als wichtig und notwendig, das etablierte Kompetenzzentrum Mikrosystemtechnik weiterzuentwickeln. Der erweiterte Leistungsauftrag des Fachhochschulgesetztes erfordert sehr kostenintensive Veränderungen. Die Aufrechterhaltung der Fachkompetenz sowie der infrastrukturellen Einrichtungen und Sachaufwände sind, insbesondere im Gebiet der Mikrosystemtechnik, mit sehr hohen Investitionsausgaben verbunden.

    Mit der Förderung des Projektes "Simulation als Schlüssel zur Produktqualität" unterstützt die Regierung die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Mathematikern und Mikrosystemtechnikern für einen nachhaltigen Know-How-Aufbau.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ressort:                 Bildungswesen/
                              Regierungschef-Stellvertreterin Rita Kieber-Beck
Sachbearbeitung:    Wendula Matt;
                              Mitarbeiterin der Regierung (+423/236 60 23)

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel.         +423/236'67'22  
Fax          +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li
Nr. 653 2002/3386-4561 28. November 2002

(SDA-ATS//)

281419 nov 02



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: