Fürstentum Liechtenstein

Unterzeichnung des Übereinkommens über Gewalttätigkeiten und Ausschreitungen bei Sportanlässen

    Vaduz (ots) - Heute Freitag unterzeichnet der Ständige Vertreter Liechtensteins beim Europarat, Botschafter Daniel Ospelt, im Auftrag der Regierung das Europäische Übereinkommen über Gewalttätigkeiten und Ausschreitungen von Zuschauern bei Sportanlässen.

    Sportstadien, insbesondere Fussballplätze, werden immer wieder Schauplatz von Gewaltausbrüchen unter Zuschauern. Durch randalierende Fans entstehen oft kostspielige Sachschäden und nicht selten werden Menschenleben gefährdet. Deshalb wurde 1985 im Europarat ein Übereinkommen geschaffen mit dem Ziel, das Ausbrechen von Gewalt bei Sportanlässen einzudämmen und unter Kontrolle zu halten.

    Die Vertragsparteien des Übereinkommens verpflichten sich zu einer Reihe von Massnahmen, um die innerstaatliche Vorbereitung auf sportliche Grossanlässe besser zu koordinieren und möglichen Gewalttätigkeiten auch auf internationaler Ebene vorzubeugen. Neben den vorbeugenden Massnahmen verlangt das Übereinkommen von den Vertragsparteien auch die Gewähr, dass Randalierer ordnungsgemäss vor Gericht gestellt und einer angemessenen Bestrafung zugeführt werden.

    Der Landtag hat den Bericht und Antrag betreffend das Übereinkommen über Gewalttätigkeiten und Ausschreitungen bei Sportanlässen für die nächste Woche traktandiert.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ressort:
Äusseres/Regierungsrat
Ernst Walch

Sachbearbeitung:
Ressort Äusseres
Tel. +423/236'60'24

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel.         +423/236'67'22
Fax          +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li
Nr. 601



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: