Fürstentum Liechtenstein

Nationale Telekommunikationspolitik - Neue Grundsatzerklärung

    Vaduz (ots) - Die Regierung hat eine Grundsatzerklärung zur künftigen nationalen Telekommunikationspolitik zuhanden des Landtags verabschiedet. Die Regierung ist entschlossen, dringende und wesentliche Verbesserungen in der Organisation der Grundversorgung und in der Qualität der Dienstleistungen für den Endkunden einzuführen. Dies will sie mit einer langfristigen und nachhaltigen Sicherung der nationalen und internationalen Grundversorgung im liechtensteinischen Telekommunikationsmarkt erreichen. Oberstes Ziel ist ein zufriedener liechtensteinischer Endkunde.            Durch die Erfahrungen im liechtensteinischen Telekommunikationsmarkt in der Vergangenheit, durch die internationalen Entwicklungen der letzten Jahre sowie durch die Überzeugung der Regierung, dass der Staat in einem wachsenden und von hoher Wettbewerbsdynamik geprägten Markt jene Aufgaben wahrnehmen muss, welche langfristig die Grundversorgung sichern und den Service Public aufrechterhalten, ist die Regierung von der Notwendigkeit überzeugt, dass die Grundsatzerklärung zur nationalen Telekommunikationspolitik im Bereich der Festnetz- Telefonie neu erarbeitet werden musste.          Von dieser Grundsatzerklärung bleibt die Telekommunikationspolitik im Bereich der Mobilfunkkommunikation grundsätzlich unberührt. Die Regierung legt jedoch grössten Wert darauf, das auch die Grundversorgung im Bereich der mobilen Kommunikation gesichert wird und gesundheitsverträgliche Aspekte eine zentrale Beachtung finden.  

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Ressort: Verkehr
Regierungschef-Stellvertreterin Rita Kieber-Beck
Tel. +42/3/236-60-74
Fax: +423/236 64 60
Internet: http://www.presseamt.li
Nr. 582.



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: