Fürstentum Liechtenstein

"Neue Wege des Lehrens und Lernens in der Ausbildung" - Forum auf der Messe "Intertech" am 8. November 2002

    Vaduz (ots) - Der Strukturwandel in der Wirtschaft wird sich auf die Qualifikation der Arbeitskräfte und die Anforderungen an die berufliche Bildung auswirken. «Neue Wege des Lehrens und Lernens in der Ausbildung» stehen deshalb im Mittelpunkt eines grenzüberschreitend ausgerichteten Forums am 8. November 2002, das die Arbeitsgruppe "Grenzüberschreitende berufliche Bildung" der Internationalen Bodenseekonferenz veranstaltet. Die Referenten sind ausgewiesene Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung.

    Die Arbeitsgruppe "Grenzüberschreitende berufliche Bildung" der IBK befasst sich mit der zukunftsorientierten grenzüberschreitenden Berufsausbildung in der Regio Bodensee und initiiert unter anderem internationale Lehrlings- und Lehrendenaustausche. Ein Hauptziel der Arbeitsgruppe ist es, wie ihr Vorsitzender Manfred Wolfensperger betont, neue Wege im Berufsbildungsbereich aufzuzeigen, um für junge Auszubildende die bestmöglichen Voraussetzungen für den späteren Berufsalltag zu schaffen. Die Arbeitsgruppe "Grenzüberschreitende berufliche Bildung" setzt sich hierbei länderübergreifend (Deutschland- Schweiz-Österreich) für eine Angleichung der Lehrinhalte und eine gegenseitige Anerkennung der Berufe ein.

    Alle Länder und Kantone der Regio Bodensee stehen vor ähnlichen Herausforderungen. Überall zeichnet sich ein Mangel an Fachkräften ab, die über Qualifikationen verfügen, die in Zukunft gefordert sein werden. Durch grenzüberschreitende Zusammenarbeit kann dieser Situation in besonderer Weise begegnet werden.

    Beim diesjährigen Forum "Neue Wege des Lehrens und des Lernens" auf der Intertech in Dornbirn referieren Professor Dieter Euler, Universität St. Gallen, (Neue Anforderungen der Arbeitswelt), Arthur Fischer, psydata -Institut für Marktanalysen-, Frankfurt am Main, (Berufliche Bildung vor dem Hintergrund der biografischen Planung), Klaus Lorenz, Kultusministerium Baden-Württemberg, (Lösungsansätze der Beruflichen Schulen), Egon Blum, Firma Julius Blum GmbH, Höchst, (Lösungsansätze aus Sicht der Wirtschaft).

    Das Forum richtet sich vor allem an Ausbildungsverantwortliche in den Unternehmen und an Lehrende in überbetrieblichen Ausbildungsstätten und Schulen.

    Das Forum bietet eine große Chance zur Information und verstärkten Zusammenarbeit unterschiedlicher Bildungsträger in der Regio Bodensee.

    Die Veranstaltung findet am Freitag, 8. November 2002 von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr auf dem Messegelände in Dornbirn, Halle 7, 1. Stock statt. Unkostenbeitrag 15 Euro (incl. Tagungsunterlagen, Imbiss, Messeeintrittskarte).

    Anmeldungen nimmt entgegen: Marion Bauer, Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, Theodor-Heuss-Str. 4, D-70174 Stuttgart, Tel.: +49 711 123 2398, Fax: +49 711 123 2094, E-Mail: marion.bauer@wm.bwl.de

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Presse- und Informationsamtes des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Hansjörg Frick, Ressort Wirtschaft/Regierungsrat
Tel. +423 236 72 15
Fax: +423 236 64 60
Internet: www.presseamt.li
Nr. 566



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: