Fürstentum Liechtenstein

Zusammenarbeit im Europäischen Forschungsraum

Vaduz (ots) - Die Regierung hat einen Bericht und Antrag über das Sechste Rahmenprogramm der EG im Bereich der Forschung, technologischen Entwicklung und Demonstration als Beitrag zur Verwirklichung des Europäischen Forschungsraums und zur Innovation (2002-2006) zuhanden des Landtags verabschiedet. Ziel des Sechsten Rahmenprogramms ist es, die wissenschaftlichen und technologischen Grundlagen der Industrie in der Gemeinschaft zu stärken und die Verbesserung ihrer internationalen Wettbewerbsfähigkeit zu fördern sowie alle Forschungsmassnahmen zu unterstützen, die für den Europäischen Forschungsraum erforderlich gehalten werden. Der Gemeinsame EWR-Ausschuss wird voraussichtlich in seiner Sitzung vom 8. November 2002 beschliessen, den Beschuss über das Sechste Rahmenprogramm ins EWR-Abkommen zu übernehmen. Die Übernahme des Programmbeschlusses ermöglicht den EFTA/EWR-Staaten eine Teilnahme an Forschungsprojekten des Sechsten Rahmenprogramms. Um bei den Projektausschreibungen der EU berücksichtigt zu werden, ist es wichtig, dass die Teilnahme der EFTA/EWR-Staaten beim Programmstart im Januar 2003 gesichert ist. Für Liechtenstein entsteht durch die Teilnahme ein finanzieller Aufwand von ungefähr 4.2 Millionen Franken. Dieser Betrag ist für den gesamten Auszahlungszeitraum von etwa 9 Jahren berechnet. Demgegenüber stehen unserer Industrie sowie den Klein- und Mittelunternehmen verschiedenste Möglichkeiten offen, sich mit Projekten am Programm zu beteiligen. Durch eine rege Teilnahme von Unternehmen aus Liechtenstein am fünften Rahmenprogramm flossen Gelder in Form von Projektförderungen der EU wieder nach Liechtenstein zurück. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Ressort: Wirtschaft/Regierungsrat Hansjörg Frick Sachbearbeitung: Amt für Volkswirtschaft Te. +423/236'68'71 Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl) Tel. +423/236'67'22 Fax +423/236'64'60 Internet: http://www.presseamt.li Nr. 563 2002/2977-9443 23. Oktober 2002

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: