Fürstentum Liechtenstein

Stellenplan 2002/2003

    Vaduz, 23. Oktober (ots) - Um den zum Teil drastisch   angestiegenen Arbeitsumfang bewältigen zu können, beantragt die   Regierung für die Landesverwaltung, die Gerichte und das   Landtagssekretariat für das Jahr 2003 23.80 Stellen. Weiters   werden für die selbständigen Stiftungen des öffentlichen Rechts   7.20 neue Stellen notwendig.  

    Im Zusammenhang mit dem Personalbudget 2002 haben die   Amtsstellen insgesamt 92.35 (Vorjahr 91.70) unbefristete und   befristete neue Stellen beantragt. Aufgrund einer   Prioritätenliste hat die Regierung die notwendigsten Stellen   ausgewählt und schlägt sie nun dem Landtag zur Genehmigung vor.   Von den 13.20 effektiv neuen Stellen entfallen 4.00 auf die   Landespolizei, 2.00 auf die Steuerverwaltung und 2.00 auf das Amt   für Personal und Organisation. Die 7.20 neuen Stellen bei   selbständigen Stiftungen des öffentlichen Rechts betreffen das   Liechtensteinische Landesmuseum. Diese Stellen sind aufgrund der   Neueröffnung des Landesmuseums erforderlich.

    Von September 2001 bis September 2002 wurden die ständigen   Stellen zusammen mit den 22.75 durch den Landtag mit dem   Stellenplan 2001/2002 und den 16.00 während des Jahres   bewilligten Stellen für das Jahr 2002 um 38.75 auf 685.00 Stellen   erhöht. Dies entspricht einer Erweiterung um 6 Prozent. Mit der   im Stellenplan 2002/2003 vorgesehenen Erweiterung um 23.80   Stellen erhöht sich die Anzahl der Stellen auf 708.80, was einer   Erhöhung von 3.5 Prozent entspricht.  

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ressort:
Präsidium/Regierungschef Otmar Hasler

Sachbearbeitung:
Amt für Personal und Organisation
Tel. +423/236'66'40

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22
Fax: +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li

Nr. 560 2002/2897-302  23. Oktober 2002



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: