Fürstentum Liechtenstein

Lob für Terrorismusbekämpfung à la Liechtenstein

    Vaduz (ots) - Der Unterstaatssekretär im amerikanischen Finanzministerium, Jimmy Gurulé, hielt sich am 21. Oktober zu einem Arbeitsbesuch in Vaduz auf. Er folgte damit einer Einladung des liechtensteinischen Aussenministers, Ernst Walch, welche dieser im Rahmen seines Washington- Aufenthaltes im letzten Monat ausgesprochen hatte. Bei einer Medienkonferenz, die Jimmy Gurulé zusammen mit Aussenminister Ernst Walch hielt, standen die neuesten Entwicklungen im liechtensteinisch-amerikanischen Verhältnis sowie die Bekämpfung des internationalen Terrorismus im Mittelpunkt.

    Aussenminister Walch betonte, dass die amerikanisch- liechtensteinischen Beziehungen von freundschaftlicher Natur sind und sich nach dem 11. September 2001 weiter intensiviert hätten. Der Besuch solle Unterstaatssekretär Gurulé vor allem die Möglichkeit geben, in engsten Kontakt mit dem Finanzplatz Liechtenstein zu treten und einen Einblick in die Massnahmen zu bekommen, die Liechtenstein im Kampf gegen die Terrorismusfinanzierung und Geldwäscherei unternommen habe. Liechtenstein sei es ein besonderes Anliegen seinen Finanzplatz gegen Missbrauch zu schützen.

    Unterstaatssekretär Gurulé unterstrich die hervorragende Zusammenarbeit zwischen den USA und Liechtenstein im gemeinsamen Kampf gegen den internationalen Terrorismus mit den Worten ,Liechtenstein is shoulder to shoulder with the US». Er lobte die erfolgreichen Massnahmen Liechtensteins in diesem Zusammenhang.

    Für die USA sei es nun wichtig, das Momentum, das in der internationalen Gemeinschaft nach dem 11. September entstanden sei, fortzusetzen. In Zukunft müsse die Antwort auf den internationalen Terrorismus durch vertiefte internationale Kooperationen erfolgen. Zudem hob Gurulé die Wichtigkeit von so genannten Public Private Partnerships hervor, der verstärkten Zusammenarbeit zwischen öffentlichem Sektor und privaten Institutionen. Der Unterstaatssekretär betonte auch, dass Europa noch mehr in den Kampf gegen den Terrorismus eingebunden werden müsse, um effizienter gegen verdächtige Geldströme vorgehen zu können.

    Jimmy Gurulé, der Liechtenstein im Rahmen einer fünftägigen Europatour besuchte, begrüsste das Angebot Liechtensteins, seine Expertise im Bereich der Bekämpfung von Geldwäscherei und Finanzierung des internationalen Terrorismus im Rahmen der Vereinten Nationen in den CTC (Counter Terrorism Committee) einzubringen.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +423/236-6180

Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel.         +423/236'67'22
Fax          +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: