Fürstentum Liechtenstein

Globalisierung - Liechtenstein im Spannungsfeld zwischen Herausforderung und Chance

Regierungschef Otmar Hasler spricht vor dem Business Club   Basel          Vaduz, 17. Oktober (pafl) - Auf Einladung des Business Club Basel hielt Regierungschef Otmar Hasler am 17. Oktober einen Vortrag zum Thema «Liechtenstein - Die Möglichkeiten eines Kleinstaates in einer globalisierten Welt». Drei Aspekte der Globalisierung für einen Kleinstaat wie Liechtenstein standen im Vordergrund: die Aussenpolitik, die wirtschaftliche Entwicklung sowie die mögliche Rolle des Kleinstaates in der heutigen globalisierten Welt.

    Regierungschef Hasler hielt zu Beginn seiner Rede fest, dass sich Liechtenstein in den letzten Jahrzehnten von einem aussenbeziehungsarmen hin zu einem extrem aussenbezogenen, wirtschaftlich verflochtenen und auch abhängigen Staat verwandelt hätte. Insbesondere die aussenpolitischen Beziehungen erfahren eine zunehmende Globalisierung. Für Liechtenstein bedeute die fortschreitende multilaterale Zusammenarbeit, die Ausweitung und Vertiefung der Europäischen Union, die Mitgliedschaft im EWR unter gleichzeitiger Beibehaltung des Zollvertrages mit der Schweiz Herausforderung und Chance zugleich. «Der Kleine wird gehört, wenn er zur Sache spricht. Gleichzeitig wird es als störend empfunden, wenn er sich in den Vordergrund drängt» beschrieb Hasler das Spannungsfeld in den Aussenbeziehungen.

    In Bezug auf die wirtschaftliche Entwicklung Liechtensteins wies Regierungschef Hasler darauf hin, dass sich die verstärkte Integration und Globalisierung sehr wirtschaftsgünstig ausgewirkt hätte. Abschliessend ging Hasler noch auf die Stärke des Kleinstaats ein, die er vor allem in seiner Übersichtlichkeit und seiner Erlebbarkeit sehen würde. «Der Kleinstaat hat die Chance, eine neue Dimension in die internationale Politik einzubringen», bekräftigte Regierungschef Otmar Hasler. «Für einen absolut machtlosen Kleinstaat wie Liechtenstein ist das Ziel der Gewaltfreiheit und Rechtssicherheit eine Frage der Existenzsicherung, nicht des moralisch Wünschbaren». Indem der Kleinstaat mit einer Politik der kleinen Schritte Prinzipien wie Solidarität und Gewaltverzicht nach aussen glaubwürdig vertrete, würde Liechtenstein als wertvoller Partner in der Völkergemeinschaft wahrgenommen und geschätzt werden.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +423 /236'62'87

Presse- und Informationsamtes  
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel.         +423/236'67'22  
Fax          +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: