Fürstentum Liechtenstein

Arbeitsaufenthalt von Regierungsrat Ernst Walch in den USA

    Vaduz (ots) - Aus Anlass der Generaldebatte   der Vereinten Nationen reiste Regierungsrat Ernst Walch vom 16.   bis 19. September in Begleitung von Botschafter Roland Marxer in   die Vereinigten Staaten. Höhepunkt der Reise war seine Ansprache   vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen in New York am   Donnerstag, 19. September. Regierungsrat Walch unterstrich darin   die Wichtigkeit der Rechtsstaatlichkeit und der Einhaltung der   Menschenrechte bei allen Handlungen der UNO und hob den   liechtensteinischen Beitrag zur Bekämpfung des internationalen   Terrorismus, vor allem im Finanzbereich, hervor. Am Abend vor   seiner Ansprache fand ein Empfang zu seinen Ehren statt, an   welchem auch UNO-Generalsekretär Kofi Annan und Frau Nane Annan   teilnahmen. An diesem Empfang wurde Botschafterin Claudia   Fritsche als Ständige Vertreterin bei den Vereinten Nationen   verabschiedet und ihr Nachfolger, Botschafter Christian   Wenaweser, als neuer Ständiger Vertreter begrüsst. Frau   Botschafterin Fritsche tritt nun ihre neue Stelle als erste   residierende Botschafterin Liechtensteins in den Vereinigten   Staaten an.        In New York traf sich Regierungsrat Walch mit dem Vorsitzenden   des Anti-Terrorismus Ausschusses des UNO-Sicherheitsrats   (Counterterrorism Committee, CTC), dem britischen Botschafter Sir   Jeremy Greenstock, und mit dem Präsidenten der UNO- Generalversammlung, dem ehemaligen tschechischen Aussenminister   Jan Kavan. Vorrangige Gesprächsthemen waren die   Terrorismusbekämpfung und der UNO-Reformprozess. Regierungsrat   Walch traf sich auch mit Vertretern des American Jewish   Committee.        Während seines Aufenthalts führte Regierungsrat Walch mit   hochrangigen Vertretern des amerikanischen Finanz- und   Aussenministeriums Gespräche zu den liechtensteinisch- amerikanischen Beziehungen, vor allem hinsichtlich des   liechtensteinischen Finanzplatzes und des Kampfes gegen den   Terrorismus. Walch sprach dabei an den Untersekretär des   Finanzministeriums für Umsetzungsfragen, James Gurulé, die   Einladung zu einem Besuch in Liechtenstein aus. Walch traf   ausserdem mit US-Senatoren, dem ehemaligen amerikanischen   nationalen Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski und dem   Vizepräsidenten sowie weiteren Mitarbeitern des Council on   Foreign Relations, eines sehr angesehenen amerikanischen   Aussenpolitikforums, zusammen. Am 17. September wurden Vertreter   der US-Medien zu einem Pressefrühstück eingeladen.        Von amerikanischer Seite wurde der liechtensteinische Beitrag   zur Bekämpfung des Terrorismus verdankt und gewürdigt, ebenso die   in den vergangenen Jahren eingeführten Verbesserungen in der   Gesetzgebung und im Vollzug, um der Geldwäsche und dem   organisierten Verbrechen entgegenzuwirken.   Kontakt: Presse- und Informationsamte des Fürstentum Liechtenstein (pafl) Tel.: +423/236 67 22 Fax: +423/236 64 60 Internet: http://www.presseamt.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: