Fürstentum Liechtenstein

Verkehrspolitik mit Verantwortung

Interpellationsbeantwortung betreffend die allgemeine Verkehrspolitik verabschiedet

    Vaduz (ots) - Die Regierung hat an der gestrigen Sitzung die Interpellationsbeantwortung betreffend die allgemeine Verkehrspolitik verabschiedet. Diese wird dem Hohen Landtag anlässlich der September-Session zur Kenntnisnahme vorgelegt. In der Interpellationsbeantwortung werden zahlreiche verkehrspolitische Projekte und Ziele aufgezeigt, welche im Sinne der Nachhaltigkeit umgesetzt werden sollen. Die Regierung hält dabei fest, dass sie sich der hohen Verantwortung im Verkehrsbereich stellt und mit konkreten Umsetzungsmassnahmen eine entscheidende Entlastung der Bevölkerung erreichen will.

  Im Vordergrund der zahlreichen Projekte und Massnahmen steht die klare Zielsetzung, optimierende und vor allem innovative Projekte im Bereich des Öffentlichen Verkehrs zu evaluieren und umzusetzen.

    Alternatives Verkehrsmittel? Fortschreitende Evaluation

    Neben zahlreichen anderen Tätigkeiten im Bereich der Verkehrsentwicklung befindet sich ein Projekt betreffend den allfälligen Bau eines alternativen Verkehrsmittels in einer fortschreitenden Evaluationsphase. Die Regierung ist sich bewusst, Ideen sowie Projekte nicht nur vorbereitend andenken zu wollen, sondern effektive verbessernde Massnahmen nach Abklärung der Machbarkeit umzusetzen. Ein zentrales Anliegen der Regierung ist zudem, die Bevölkerung in die Diskussion und in den Prozess der Evaluation aktiv einzubeziehen. Aus diesem Grund informiert die Regierung die Bevölkerung sehr aktiv und transparent über die Vorhaben im Bereich des Verkehrs.

    LBA und Stabsstelle Verkehrskoordination: Wie weiter?

    Die Interpellationsbeantwortung der Regierung erklärt sehr umfassend das weitere Vorgehen der zur Zeit interimistisch geleiteten Stabsstelle Verkehrskoordination. In Zukunft besteht die Möglichkeit, die Stabsstelle mit einem neuen, erweiterten Aufgabenbereich zu betrauen. Ein erweitertes Aufgabengebiet könnte sich nach erfolgter Analyse des LBA-Konstruktes ergeben. Der Hohe Landtag gelangte bekanntlich mit der Anregung an die Regierung, die Sinnhaftigkeit des LBA-Konstruktes zu überprüfen.

    Zahlreiche Projekte in der Pipeline

    Während im Zentrum einer nachhaltigen Verkehrspolitik zur Zeit die Evaluation des Jahrhundert-Projektes betreffend einer allfälligen Einführung eines alternativen Verkehrsmittels steht, zeigt die Regierung in ihrer Interpellationsbeantwortung mehr als 30 weitere Projekte auf, welche im Verkehrsbereich kurz-, mittel- oder langfristig umgesetzt werden.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Peter Kindle
Mitarbeiter der Regierung
Tel. +423/236 60 21

Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22  
Fax  +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li
Nr. 401 2002/2357-3510



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: