Fürstentum Liechtenstein

Liechtenstein unterstützt Menschenrechtsprojekte

    Vaduz (ots) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 6. August 2002 beschlossen, zwei Projekte zur Förderung der Menschenrechte in der ehemaligen Sowjetunion mit je 10'000 Euro zu unterstützen.

    Die Projekte wurden durch das Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte der OSZE initiiert und werden von diesem, zum Teil auch in Zusammenarbeit mit Partnern, durchgeführt.

    Es handelt sich bei beiden Projekten um Ausbildungsprogramme für lokale Menschenrechtsorganisationen. Während es beim einen Programm darum geht, die Kapazität zur Überwachung der Menschenrechte und der dazugehörenden Berichterstattung im Kaukasus auszubauen, konzentriert sich das andere Programm speziell auf den Bereich der Frauenrechte in Zentralasien. Die teilnehmenden NGO-Vertreter und Vertreterinnen erhalten in einem ersten Teil eine theoretische Ausbildung zur Überwachung der Menschenrechte bzw. Frauenrechte. Diese Schulung wird von internationalen Experten in diesem Bereich durchgeführt. In einer zweiten Phase sollen bei beiden Programmen konkrete Projekte der NGOs begleitet und mit technischer Hilfe unterstützt werden.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Äusseres/Regierungsrat Ernst Walch
Sachbearbeitung: Ressort Äusseres (+423/236'60'24)

Presse- und Informationsamtes  
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel.         +423/236'67'22  
Fax          +423/236 64 60
Internet: http://www.presseamt.li
                Nr. 381 2002/2268,2250



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: