Fürstentum Liechtenstein

Förderung der Freiwilligenarbeit

    Vaduz (ots) - Die Regierung will die in Liechtenstein freiwillig tätigen Organisationen und Personen unterstützen und den von ihnen erbrachten Leistungen mehr Anerkennung verschaffen. Deshalb hat sie die Erarbeitung und Einführung eines Sozialzeitausweises beschlossen und hierfür eine Arbeitsgruppe eingesetzt. Die Arbeitsgruppe besteht aus Vertretern von Amtsstellen aus den Bereichen Soziales, Gleichberechtigung, Kultur und Sport. Vertreter externer Interessengruppierungen können beigezogen werden. Nebst der Schaffung eines Sozialzeitausweises prüft die Regierung weitere Möglichkeiten zur Förderung und verbesserten Anerkennung der Freiwilligenarbeit.

    Das Jahr 2002 wurde von der UNO zum Jahr der Freiwilligen erklärt. Im letzten November fand hierzu eine Feier statt, an welcher die Regierung allen freiwillig tätigen Personen für ihren unentgeltlichen Einsatz für das Gemeinwohl dankte. Regierungsrat Alois Ospelt stellte in Aussicht, dass das Freiwilligenjahr der UNO für Liechtenstein einen Anstoss bedeute, um in Zukunft nach Möglichkeiten einer besseren Anerkennung und Förderung der Freiwilligenarbeit zu suchen.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ressort:              Kultur und Sport/Regierungsrat Alois Ospelt
Sachbearbeitung: Ressort Kultur (+423/236'60'44)

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22
Fax  +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li

Nr. 333



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: