Fürstentum Liechtenstein

Liechtenstein: mit Finanzplatz-Reformen erfolgreich

FATF hat entschieden, das Monitoring Liechtensteins zu beenden

    Vaduz (ots) - «Ich freue mich, dass die intensiven Anstrengungen Liechtensteins mit dieser Entscheidung der FATF anerkannt werden. Damit wird auch bestätigt, dass der Finanzplatz Liechtenstein den richtigen Weg eingeschlagen hat,» erklärte Regierungschef Otmar Hasler heute. «Dies bestätigt auch, dass die Regierung seit ihrem Amtsantritt im April 2001 die richtigen Schritte gesetzt hat.»

    Die FATF hat laut ihrem Jahresbericht, der am 24. Juni in Paris veröffentlicht wurde, entschieden, das Monitoring des Fürstentum Liechtensteins zu beenden. Damit hat die FATF die umfassenden und strengen Massnahmen Liechtensteins zur Bekämpfung der Geldwäscherei und der Finanzierung des internationalen Terrorismus anerkannt.

    «Liechtenstein hat alle früher festgestellten Mängel in der erfolgreichen Bekämpfung der Geldwäscherei beseitigt und bedarf daher keines weiteren monitoring mehr», heisst es im Bericht der FATF.

    Die Schaffung der Stabsstelle Financial Intelligence Unit (FIU), die wesentliche Verstärkung der Personalressourcen, um die lückenlose Umsetzung der strengen gesetzlichen Massnahmen auch zu gewährleisten, sowie die Vertiefung und der Ausbau der internationalen Zusammenarbeit sowohl im administrativen als auch im Rechtshilfebereich haben wesentlich zu dieser positiven Entscheidung der FATF beigetragen.

    Seit Jahresende 2001 sind die wirtschaftlich Berechtigten der Konten den Banken in Liechtenstein bekannt. Die FATF hatte dies in ihrer Jahresversammlung Ende Januar 2002 ausdrücklich begrüsst. Die FIU agiert seit Mai 2002 auf Grundlage eines Gesetzes.

    Liechtenstein wird auch international weiterhin aktiv im Rahmen des Europarats im Kampf gegen Geldwäscherei und organisierte Kriminalität tätig sein.

    «Wir werden den eingeschlagenen Weg zu einem sicheren und attraktiven Finanzplatz konsequent weitergehen, denn darin steckt die vielversprechende Zukunft dieses Finanzplatzes. Die dazu nötigen Schritte, wie zum Beispiel die Restrukturierung der Finanzplatzaufsicht, werden wir mit Elan weiterführen,» so Regierungschef Hasler.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Gerlinde Manz-Christ
Stabsstelle für Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +423/236'61'80 oder +423/776/'61'80

Presse- und Informationsamtes
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel.         +423/236'67'22
Fax          +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li
Nr. 313



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: