Fürstentum Liechtenstein

Zusammenarbeit mit Osteuropa

    Vaduz (ots) - Die Regierung hat Beiträge in der Höhe von insgesamt 488'842 Franken für die Zusammenarbeit in Osteuropa genehmigt. Mit den genehmigten Geldern werden Projekte des Europarates (Verbindungsbüros für örtliche Demokratie, Akademie für Politische Bildung, Übersetzungen von Texten über die Todesstrafe und Korruption ins Albanische) sowie verschiedene andere Projekte unterstützt.            So werden u.a. das Projekt der Primarschule Ebenholz für ihre Patenschule in Albanien, der Realschule Triesen für Strassenkinder in Bukarest, des Friedensdorfs International für die Ausbildung albanischer Krankenschwestern sowie dasjenige der Schwestern Anbeterinnen des Blutes Christi in Slavgorod gefördert.            Ebenfalls erhält die Batthyany-Lajos-Gesellschaft einen Beitrag für Fachseminare zur inneren Sicherheit in Ungarn sowie für den Aufbau eines Waisen-Kinderheimes und die Kinder- Schulspeisung in Budapest. CARE Österreich erhält eine Zuwendung für ein Balkan-Jugend-Projekt und für ein spezielles Ausbildungsprogramm für Lehrpersonal und medizinisches Personal in Tschetschenien und Inguschetien. Der Hilfsorganisation Children wurde ein Beitrag für ihr Kinderprojekt in Bulgarien und für kriegsgeschädigte Kinder aus Bosnien überwiesen. Ausserdem hat die Regierung verschiedene Stipendien für Studierende aus Osteuropa genehmigt.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ressort:                  Äusseres
Regierungsrat:         Ernst Walch
Sachbearbeitung:      Ressort Äusseres
Tel. +423/236 60 24

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22
Fax  +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li
Nr. 227



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: