Fürstentum Liechtenstein

Zweite Weltversammlung über das Altern

Regierungsrat Hansjörg Frick nimmt teil          Vaduz, 13. März (pafl) - Vom 8. bis 12. April 2002 findet in   Madrid die Zweite Weltversammlung über das Altern statt.   Regierungsrat Hansjörg Frick wird Liechtenstein an diesem Anlass   vertreten. Er wird vom Leiter des Amtes für Soziale Dienste,   Marcus Büchel, begleitet.          Auch Teilnahme von Nicht-Regierungsorganisationen

    Neben Regierungen werden auch Nicht-Regierungsorganisationen  
an der Zweiten Weltversammlung vertreten sein. Aus Liechtenstein  
werden mit Unterstützung der Regierung der Seniorenbund und das  
Seniorenkolleg teilnehmen.
    
    Neuer Aktionsplan
  
    An der Weltversammlung in Madrid wird ein Aktionsplan sowie  
eine Langzeitstrategie verabschiedet werden, welche die folgenden  
Hauptbereiche umfassen:
    
        Entwicklung: Dazu gehören unter anderem die Mitwirkung älterer  
Menschen in der Gesellschaft, Solidarität zwischen den  
Generationen, Armutsbekämpfung und soziale Sicherheit;
  Gesundheit: Gegenstand sind hier unter anderem Themen der  
Gesundheitsvorsorge, Zugang zur medizinischen Versorgung,  
Ausbildung von Ärzten und Ärztinnen für die Alterspflege sowie  
die geistige Gesundheit älterer Menschen;
  Umfeld: Es geht hier vor allem um das Bild über das  
Älterwerden in der Öffentlichkeit, Fragen der Pflege und des  
Wohnraums, aber auch um die Problematik des Missbrauchs und der  
Gewalt gegenüber älteren Menschen.
    
    Der Aktionsplan wird wichtige Impulse für die Alterspolitik  
der teilnehmenden Staaten und damit auch für die  
liechtensteinische Alterspolitik setzen.
    
    Berücksichtigung demographischer Veränderungen

    Bereits im Jahr 1982 fand in Wien die Erste Weltversammlung   statt, anlässlich welcher ein Aktionsplan verabschiedet wurde.   Die enormen demographischen Veränderungen der letzten zwei   Jahrzehnte und das weiterhin starke Anwachsen der älteren   Bevölkerung weltweit sind Anlass für die Zweite Weltversammlung.   Durch einen überarbeiteten Aktionsplan sollen neue Strategien   entwickelt und Massnahmen gefasst werden, welche die enormen   Auswirkungen der demographischen Entwicklungen auf das   gesellschaftliche, wirtschaftliche, politische und kulturelle   Leben berücksichtigen.  

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Regierungsrat Ernst Walch
Ressort Wirtschaft
Tel. +423/236 60 74

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22
Fax +423/236'64'60
Internet: www.presseamt.li



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: