Fürstentum Liechtenstein

Vielfalt 2002 - Interkulturelle Begegnungen

Wettbewerb Vielfalt 2002

    Vaduz (ots) - Das Amt für Soziale Dienste und die Stabsstelle für Kulturfragen initiieren mit dem Motto «Vielfalt 2002 - Interkulturelle Begegnungen» einen Wettbewerb, der am 5. März um 19 Uhr im Theater am Kirchplatz vorgestellt wird. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

    In Liechtenstein leben Menschen aus vielen Ländern und verschiedenen Kulturen. Die positive Gestaltung des Zusammenlebens aller Menschen in unserem Land ist ein gesamtgesellschaftliches Anliegen. Gemeinsame Erfahrungen und Erlebnisse der Einwohner und Einwohnerinnen fördern das Verständnis füreinander.

    Das Projekt «Vielfalt 2002» will Raum für interkulturelle Begegnungen und Erfahrungen schaffen und so dazu verhelfen, dass Kontakte zwischen den verschiedenen Kulturen gefördert werden und zur Integration aller in Liechtenstein lebenden Menschen beitragen.

    «Vielfalt 2002» ist ein Wettbewerb, der sich an Gruppen, Vereine oder Einzelpersonen und Institutionen richtet, die Lust und Interesse haben, miteinander interkulturell zu arbeiten. Diese sollen der Wettbewerbsjury ein möglichst überzeugendes Projektkonzept präsentieren, das kulturelle Wurzeln, Identitäten und Selbstbewusstsein stärkt. Zugleich sollte das Projekt auch die Zusammenarbeit von Menschen aus unterschiedlichen Kulturen - die liechtensteinische natürlich inbegriffen - in ihrer Gemeinde, in der sie leben, fördern.

    Was ist das Ziel des Wettbewerbs?

    Die Öffentlichkeit soll für die Themen «Interkulturalität» und «Integration» sensibilisiert werden.

    Unterschiedliche Kulturen sollen für die lokale Bevölkerung sichtbar und erlebbar gemacht werden, gegenseitige Akzeptanz und Toleranz sollen gefördert werden.

    Durch die Begegnungen werden die Unterschiede der einzelnen Kulturen, aber auch die Gemeinsamkeiten erfahrbar gemacht.

    Erwünscht wird auch eine gewisse Nachhaltigkeit. Der Fortbestand einzelner multikultureller Gruppen bzw. der Projekte über «Vielfalt 2002» hinaus soll angestrebt werden.

    Wer kann mitmachen?

    «Vielfalt 2002» wendet sich an Gruppen, Institutionen, Vereine und Einzelpersonen, die interessiert sind und Freude daran haben, sich interkulturell zu betätigen. Diese sind bereit, eine Projektgruppe für den Zweck des Wettbewerbs aufzubauen. Es kann sich dabei um eine bestehende oder eine zum Zweck des Wettbewerbs gegründete Gruppe handeln.

    Die Projektgruppe sollte aus mindestens zwei Gruppen/Vereinen verschiedener Kulturen bestehen. Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen sollten in Liechtenstein wohnhaft sein. Es können sowohl interessierte Laien als auch Kunstschaffende mitmachen. Beim Wettbewerb-Projekt steht jedoch nicht der künstlerische Wert im Vordergrund, sondern der positive Einfluss auf die Integration aller in Liechtenstein lebenden Menschen.

    Wie findet man Projektpartner / Projektpartnerinnen?

    Am 5. März 2002 findet im Foyer des Theater am Kirchplatz (TAK) in Schaan ein Informationsabend um 19 Uhr statt. An diesem Abend haben alle Interessierten die Möglichkeit, mit den Organisatoren persönlich in Kontakt zu treten, welche beratend zur Seite stehen werden. Schriftlich eingeladen wurden Vereine und Einzelpersonen, die kulturell interessiert oder engagiert sind. Dieser Abend bietet Gelegenheit zur ersten Kontaktaufnahme zwischen interessierten Gruppen/Vereinen oder Einzelpersonen. Das Amt für Soziale Dienste und die Stabsstelle für Kulturfragen sind bei der Vermittlung von möglichen Wettbewerbspartnern behilflich.

    Was kann man gewinnen?

    Die Projektgruppe, die als Siegerin hervorgeht, erhält einen Barpreis in Höhe von 10'000 Franken.

    Die zweitplazierte Gruppe erhält einen Preis in Höhe von 6'000 Franken.

    Die Preise sind zweckgebunden für die Umsetzung des vorgelegten Projektes. Die Förderpreise werden in zwei Raten ausbezahlt.

    Die Preisverleihung erfolgt durch Regierungsrat Alois Ospelt, Marcus Büchel, Amtsvorstand des Amtes für Soziale Dienste, und Thomas Büchel, Stabsstelle für Kulturfragen.

    Einreichung des Projektes

    Bis zum 15. Juli 2002 sollen die interessierten Gruppen ihre Projektvorschläge in schriftlicher Form beim Amt für Soziale Dienste, Postfach 14, 9494 Schaan, einreichen. Der Projektvorschlag sollte beinhalten:

    - detaillierte Beschreibung

    - Liste der Mitwirkenden und deren Funktion

    - zeitlicher Ablauf

    - Budget

    Wie wird bewertet?

    Nach Eingabeschluss der Projekte werden diese von einer Jury geprüft. Die zwei überzeugendsten Projekte erhalten einen Förderpreis, der an der Preisverleihung übergeben wird. Die Gruppen können dann mit der Umsetzung der Idee beginnen. Alle Projektteilnehmer und Projektteilnehmerinnen erhalten eine Teilnahmebestätigung und einen Überraschungspreis.

    Folgende Punkte werden bewertet:

    Zieldefinition des Projektes

    Art der Umsetzung des Projektes

    Wirksamkeit des Projektes

    Kreativität des Projektes

    Zeitrahmen der Umsetzung des Projektes

    Finanzierung des Projektes

    Die prämierten Projekte werden der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

    Wer noch gerne eine Ausschreibung erhalten möchte, wende sich bitte an das Amt für Soziale Dienste.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Amt für Soziale Dienste
Tel. +423/236'72'72

Stabsstelle für Kulturfragen
Tel. +423/236'60'80

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22
Fax +423/236'64'60
Internet: www.presseamt.li
Nr. 75



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: