Fürstentum Liechtenstein

Junior Professional Officer (JPO) beim UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) in Genf

    Vaduz (ots) - Die Regierung des Fürstentums Liechtenstein hat mit dem UNO-Hochkommissariat für Flüchtlinge (UNHCR) in Genf eine Vereinbarung getroffen, wonach Liechtenstein die Kosten für die Stelle eines «Junior Professional Officer» (JPO) übernimmt. Beim UNHCR in Genf ist im Verbindungsbüro für die Schweiz und Liechtenstein in diesem Zusammenhang nun eine Stelle für die Öffentlichkeitsarbeit und Mittelbeschaffung zu besetzen. Die Stelle ist der direkten Aufsicht bzw. Leitung des Leiters dieses Verbindungsbüros in Genf unterstellt.

    Aufgaben:     Aufbau und Kontaktpflege zu den Medien und Nachrichtenagenturen zur Förderung und Verbreitung der Aktivitäten, Prinzipien und Ziele des UNHCR;

    Aufbau und Instandhaltung einer aktuellen Datenbank über Personengruppen oder Einzelpersonen, die an Informationen über die Aktivitäten des UNHCR interessiert sind;

    Planung und Durchführung von Kampagnen, Ausstellungen und Aktivitäten mit Gruppen, bspw. NGO's, Universitäten, Colleges, Schulen, und anderen Institutionen zur Informationsverbreitung über das UNHCR mit dem Ziel der vermehrten Bewusstseinsbildung in der Öffentlichkeit betreffend Flüchtlingsprobleme;

    Beantwortung von Medienanfragen durch Interviews oder entsprechende schriftliche Stellungnahmen bzw. «briefing papers» und entsprechende Beratung von allenfalls involvierten Kollegen;

    Neben der Durchsicht von Informationsquellen zu politischen und anderen, die Aktivitäten des UNHCR möglicherweise betreffenden Entwicklungen sind Presseberichte, Broschüren usw. mit der entsprechenden UNHCR-Terminologie zum leichten Verständnis der Zielgruppen zu erstellen;

    Verwalten und Verteilen bzw. Bereitstellen von UNHCR- Publikationen an interessierte Institutionen;

    Entwicklung und Implementierung kreativer und innovativer Ideen, um das Interesse der Geberländer und anderer Geldgeber an den UNHCR-Hilfsprogrammen anzuregen;

    Beschaffung von externen Finanzmitteln über die systematische Identifizierung von Schlüsselpersonen und Gruppierungen innerhalb von Regierung und Verwaltung, der Gebergemeinschaft, Privatindustrie sowie der Institutionen, UNO-Agenturen und anderen Organisationen.

    Anforderungen:     Verlangt wird ein Universitätsabschluss auf dem Gebiet der Rechtswissenschaften (vorzugsweise Spezialisierung im Bereich der Menschenrechte und des Menschenrechtsschutzes), der Internationalen Beziehungen, der Kommunikation, der Politischen Wissenschaften oder des Journalismus. Verlangt sind ausserdem eine mindestens dreijährige Berufserfahrung oder durch entsprechende Tätigkeiten erworbene gleichwertige Kenntnisse und Fähigkeiten; ausgezeichnete Deutschkenntnisse, sehr gute Kenntnisse in Englisch und Französisch in Wort und Schrift; Bereitschaft zur Einarbeitung in die Öffentlichkeitsarbeit des UNHCR und in die Mittelbeschaffung für deren Hilfsprogramme. Die vorgesehene Ausbildung beim UNHCR beinhaltet unter anderem den Erwerb von umfassenden Kenntnissen des UNHCR-Mandats, des Flüchtlingsrechts und der internationalen Schutzprinzipien sowie des internationalen humanitären Völkerrechts.

    Der Stellenantritt erfolgt nach Vereinbarung mit dem UNHCR, welches auch für die Auswahl des Kandidaten bzw. der Kandidatin zuständig ist, für eine Mindestdauer von etwa zwei Jahren.

    Bewerbungen:     Interessierte können ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 8. Februar 2002 an das Amt für Auswärtige Angelegenheiten, Heiligkreuz 14, 9490 Vaduz senden.  

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ressort: Äusseres/Regierungsrat Ernst Walch
Sachbearbeitung: Ressort Äusseres (+423/236 60 12)

Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22  
Fax  +423/236'64'60
Internet: http://www.presseamt.li

Nr. 34



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: