Fürstentum Liechtenstein

EU-Gleichstellungsprogramms (2001-2005):

    Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen zum Thema «Vereinbarkeit von Familie und Beruf»

    Förderkriterien

    Vaduz (ots) - Die Vorschläge müssen sich mit dem Thema «Vereinbarkeit von Familie und Beruf» auseinandersetzen und grenzüberschreitenden Charakter haben, d.h. Zusammenarbeit von Organisationen aus mindestens drei verschiedenen Staaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EU-Mitgliedstaaten und Norwegen, Island und Liechtenstein).

    Antragsberechtigte

    Antragsberechtigt sind öffentliche und private Träger, die über eine angemessene Qualifikation und/oder Erfahrung verfügen und ihren Sitz im Europäischen Wirtschaftsraum (EU-Mitgliedstaaten und Norwegen, Island, Liechtenstein) haben, wie Sozialpartner, insbesondere gemeinsame Vorschläge von Arbeitgebenden- und Arbeitnehmendenverbänden, Nichtregierungsorganisationen, insbesondere Frauenverbände, lokale und regionale Behörden.

    Eingabefrist für Projekte     15. April 2002

    Ansprechpartnerin in Liechtenstein     Bernadette Kubik-Risch, Gleichstellungsbüro, Aeulestrasse 51,   9490 Vaduz, Tel. +423/236'6060, Fax: +423/236'6560, E-Mail: bernadette.kubik-risch@gsb.llv.li

    Infoline der Europäischen Kommission: +32/2/296'6599. Der   Antrag für die Ausschreibung sowie ein Leitfaden über Regeln und   Verfahren sind zu finden im Internet: http://europa.eu.int/comm/employment_social/equ_opp/index_de.htm

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Sachbearbeitung:
Stabsstelle EWR
Tel. +423/236'60'37

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22
Fax +423/236'64'60
Internet: www.presseamt.li
Nr. 29



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: