Fürstentum Liechtenstein

Arbeitsgruppe «Schule und Begabtenförderung»

    Vaduz (ots) - Zum Thema «Schule und Förderung von sportlich und musisch Begabten» und im Hinblick auf die Schaffung von speziellen Ausbildungskonzepten an öffentlichen Schulen hat die Regierung an ihrer Sitzung vom 15. Januar 2002 eine Arbeitsgruppe «Schule und Begabtenförderung» bestellt. Die Arbeitsgruppe erhielt den Auftrag, zu Handen der Regierung die Thematik Schule und Begabtenförderung aufzuarbeiten. Im Vordergrund soll vorerst eine Bestandesaufnahme und eine Bedürfnisabklärung stehen.

    Seit längerer Zeit besteht in liechtensteinischen Sportkreisen, besonders seitens einiger Landesverbände, der Wunsch, die Vereinbarkeit von Schule und leistungsbezogener Sportausübung zu verbessern. Die Regierung ist sich sehr wohl der Bedeutung des Leistungs- und Spitzensports bewusst. Deshalb wurden in das Sportgesetz mehrere Bestimmungen aufgenommen, um eine zeitgemässe und effiziente Förderung des Leistungs- und Spitzensports seitens des Staates zu gewährleisten. Im Spitzen- und Leistungssport werden in der heutigen Zeit an Verbände, Vereine und Sportlerinnen und Sportler sehr hohe Anforderungen gestellt, die nur mit aussergewöhnlichem Aufwand und speziellen Massnahmen bewältigt werden können. Deshalb soll der Staat verschiedene Möglichkeiten prüfen, die Rahmenbedingungen so auszugestalten, dass eine möglichst hohe internationale Konkurrenzfähigkeit unserer Sportlerinnen und Sportler erreicht werden kann.

    Die Thematik ist jedoch nicht nur in Verbindung mit dem Sport zu sehen, sondern es soll bereichsübergreifend eine allgemeine zeitgemässe Begabtenförderung geprüft werden. Hier wird vor allem an den Kulturbereich, an musisch begabte Jugendliche, gedacht.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Ressort:
Sport/Regierungsrat Alois Ospelt

Sachbearbeitung:
Ressort Sport
Tel. +423/236'60'44

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22
Fax +423/236'64'60
Internet: www.presseamt.li
Nr. 21



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: