Fürstentum Liechtenstein

Finanzplatz Liechtenstein: Reformen auch im Gesellschaftsrecht

Sicherheit und Attraktivität des Finanzplatzes im Vordergrund

    Vaduz (ots) - Mit den in den vergangenen Monaten und Jahren geleisteten enormen Anstrengungen für die Sicherheit und Attraktivität des Finanzplatzes und seiner Dienstleistungen soll dessen hoch stehende Qualität sichergestellt und Schritt für Schritt auch neuen Anforderungen angepasst werden.

    Dabei ist es der Regierung ein grosses Anliegen, auch das liechtensteinische Gesellschaftsrecht einer entsprechenden Überprüfung zu unterziehen. Durch den Beitritt zum EWR-Abkommen obliegt Liechtenstein wie allen anderen Mitgliedern des EWR unter anderem die Ausgestaltung einer diesem Abkommen konformen und damit zeitgemässen Gesellschaftsrechtslage. Mit dem Gesetz vom 26. Oktober 2000, LGBl. 2000 Nr. 279, wurde das Personen- und Gesellschaftsrecht zuletzt novelliert. Im Rahmen dieser Novelle wurden beispielsweise acht gesellschaftsrechtlich relevante Richtlinien umgesetzt, die unter vielen Neuerungen auch eine Erhöhung der Publizität mit sich brachten. Trotz der Tatsache, dass das liechtensteinische Gesellschaftsrecht zum grössten Teil als durchaus zeitgemäss gilt, arbeitet eine von der Regierung eingesetzte Expertenkommission an einer eingehenden Überprüfung des Stiftungsrechts und einer Erarbeitung allfälliger Revisionsvorschläge. Der Kommission gehören sowohl Vertreter aus der Privatwirtschaft als auch Mitarbeiter staatlicher Behörden an.

    Die Kommission hat insbesondere den Auftrag, stiftungsrechtliche Aspekte, die liechtensteinische Stiftungen attraktiv machen, fortzubilden, die Stiftungsaufsicht zu stärken und allfällige stiftungsrechtliche Normen, welche zu Missbräuchen verleiten könnten, zu eliminieren. Die Revision des Stiftungsrechts ist neben der Geldwäscherei- und Terrorismusbekämpfung eine weitere Massnahme, um den guten Ruf des Finanzplatzes zu untermauern und dessen Qualität noch mehr zu heben.

    Liechtenstein steckt inmitten eines Prozesses der Umstellung und Anpassung seines Finanzplatzes im Rahmen der internationalen Bemühungen im Kampf gegen Geldwäsche, organisierte Kriminalität und internationalen Terrorismus. Der Finanzplatz Liechtenstein hat dabei grundlegende Veränderungen erfahren, um höchste internationale Standards im Bereich der Finanzdienstleistungen zu gewährleisten. Gerade die Ereignisse vom 11. September 2001 haben vor Augen geführt, dass immer neue Herausforderungen warten, welche verstärkte Anstrengungen erfordern.

ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Dr. Gerlinde Manz-Christ
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +423/236'61'80 oder +423/776'61'80

Presse- und Informationsamt
des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236'67'22
Fax  +423/236'64'60
Internet: www.presseamt.li
Nr. 6



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: