Fürstentum Liechtenstein

Finanzplatz Liechtenstein: Bewährung in einem schwierigen Umfeld

Bestandesaufnahme und zuversichtlicher Blick in die Zukunft          Vaduz (ots) - Die Verkürzung der Übergangsfrist im Sorgfaltspflichtgesetz auf den 31. Dezember 2001 war für den Finanzplatz Liechtenstein eine grosse Herausforderung. Nach den bisherigen Entwicklungen gehe ich davon aus, dass über 95 % der wirtschaftlich Berechtigten bis Jahresende bekannt sind», erklärte Regierungschef Otmar Hasler heute bei einer Medienkonferenz in Vaduz. Die genauen konsolidierten Zahlen werden voraussichtlich am 10. Januar 2002 bekannt sein. Dies ist ein wesentlicher Beitrag im Kampf gegen die Geldwäsche und den internationalen Terrorismus, insbesondere gegen die Finanzierung des Terrorismus. Auf Konten, von denen der wirtschaftlich Berechtigte nicht bekannt ist, sind bis zum Vorliegen der vollständigen Dokumentation keine Vermögensabflüsse möglich. Dies trägt auch innerstaatlich wesentlich zur Rechtssicherheit bei», führte der liechtensteinische Regierungschef weiter aus.          2001 hat Liechtenstein enorme Anstrengungen für einen attraktiven und sicheren Finanzplatz unternommen. So wurde mit der Errichtung der FIU und der Stabsstelle für Sorgfaltspflichten unter Leitung von international anerkannten Schweizer Experten die Finanzplatzaufsicht wesentlich verstärkt. Dies ist der Beginn einer grundlegenden Neustrukturierung der liechtensteinischen Finanzplatzaufsicht. Damit wird auch der Vorwurf entkräftet, Liechtenstein verfüge zwar über strenge Gesetze im Bereich Finanzplatz, aber nicht über die dazu nötige Kontrolle.          Liechtenstein wird sein besonderes know-how im Finanzbereich dem internationalen Kampf gegen die Finanzierung von Terrorismus zur Verfügung stellen. Es bietet dem Anti-Terrorismus-Komitee der Vereinten Nationen (Counter Terrorism Committee - CTC) einen Experten an. Dies hat Liechtenstein vor einer Woche im Landesbericht über seine getroffenen Massnahmen im Kampf gegen den internationalen Terrorismus bekannt gegeben.          Liechtenstein steckt inmitten eines Prozesses der Umstellung und Anpassung seines Finanzplatzes im Rahmen der internationalen Bemühungen im Kampf gegen Geldwäsche, Organisierte Kriminalität und internationalen Terrorismus. Der Finanzplatz Liechtenstein hat dabei grundlegende Veränderungen erfahren, die auf die Erreichung höchster internationaler Standards im Bereich der Finanzdienstleistungen abzielen und noch weiter andauern werden.          Liechtenstein hat im letzten Jahr bewiesen wozu es fähig ist. Mit dem gleichen Elan werden wir die Zukunft aktiv gestalten, die Chancen im internationalen Wettbewerb ergreifen und für Liechtenstein nutzen,» warf der liechtensteinische Regierungschef einen zuversichtlichen Blick in die Zukunft.     


ots Originaltext: pafl
Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Presse- und Informationsamtes des Fürstentums Liechtenstein (pafl)
Tel. +423/236 67 22  
Fax: +423/236 64 60
Internet: http://www.presseamt.li

Sachbearbeitung:
Dr. Gerlinde Manz-Christ,
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit,
Tel. +423 236-6180 oder +423 776-6180



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: