Fürstentum Liechtenstein

Liechtensteinische Beteiligung an einem Projekt der DEZA betreffend Rehabilitation der Schule von Balldre/Albanien

Vaduz (ots) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 11. September 2001 beschlossen, an das Projekt der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit im Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (DEZA) betreffend Rehabilitation der Schule von Balldre/Albanien den vereinbarten liechtensteinischen Beitrag von 170'000 Franken auszuzahlen. Der Betrag war vom Landtag im Rahmen des Gesamtbudgets für die Internationale humanitäre Hilfe Liechtensteins genehmigt worden. Das Projekt umfasst den Wiederaufbau der zerstörten Infrastruktur, den Neubau einer Sporthalle und die Erstellung von Infrastruktureinrichtungen für die Schule. Die Eröffnung der Schule, an der hohe Vertreter der albanischen Behörden und auch die Vertreter der DEZA teilnehmen, findet am 15. September 2001 statt. Damit insbesondere auch dem Anliegen entsprochen werden kann, die liechtensteinischen humanitären Unterstützungsaktionen einer breiteren Oeffentlichkeit besser bekannt zu machen, hat die Regierung Botschafter Prinz Stefan von Liechtenstein an die Eröffnungsveranstaltung delegiert. oder alternativ: Für Liechtenstein nimmt Botschafter Prinz Stefan von Liechtenstein an der Eröffnungsveranstaltung teil. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl), Tel. +423/236 67 22, Fax +423/236 64 60. Nr. 428

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: