Fürstentum Liechtenstein

Liechtensteinische Beteiligung am Projekt der DEZA "Cash for Shelter 2000/2001" in Serbien

    Vaduz (ots) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 11. September 2001 beschlossen, dass sich Liechtenstein definitiv am Projekt der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) im Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten beteiligt. Das Projekt "Cash for Shelter 2000/2001" in Serbien ist nun realisiert; es war gemäss Landesvoranschlag 2001 vom Landtag im Rahmen des Budgets zur internationalen humanitären Hilfe Liechtensteins genehmigt worden.

    Liechtenstein hatte sich schon in den Jahren 1999 und 2000 mit je eine Million Franken an einem Projekt "Cash for Shelter" in Albanien, Mazedonien, Kosovo und Serbien beteiligt. Bei den Projekten "Cash for Shelter" geht es im Wesentlichen darum, die Unterbringung von Flüchtlingen vor Ort sicherzustellen und damit deren Abwanderung auch ins Ausland dadurch entgegenzutreten, dass die notwendigen Wohnungsinfrastrukturen vor Ort bereitgestellt werden. Die Projekte haben sich als sehr erfolgreich erwiesen und werden daher auch im Jahre 2001 fortgesetzt, wenn auch mit einer Schwerpunktverlagerung ausschliesslich auf Serbien, weil dort die grösste Not gegeben war.

ots Originaltext: pafl

Internet: www.newsaktuell.ch

Kontakt:
Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl),
Tel. +423/236 67 22, Fax +423/236 64 60.

Nr. 427



Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: