Fürstentum Liechtenstein

Verbesserte Durchlässigkeit: Schülerinnen und Schüler auf allen Schulstufen profitieren

Vaduz (ots) - Zu Beginn des neuen Schuljahres konnten von der Regierung zwei neue Verordnungen erlassen werden, durch welche Schülerinnen und Schülern auf allen Schulstufen profitieren können. Die Durchlässigkeit auf allen Ebenen konnte entscheidend verbessert werden. An der Medienkonferenz am 31. August nahmen Regierungschef-Stellvertreterin Rita Kieber-Beck als Bildungsministerin sowie Vertreter des Schulamtes zu den zahlreichen Verbesserungen umfassend Stellung. Regierungschef-Stellvertreterin Rita Kieber-Beck führte aus, dass man mit dem Erlass der beiden neuen Schulverordnungen einen markanten Schritt im Ressort Bildung umsetzen konnte. Die Durchlässigkeit auf allen Schulstufen konnte entscheidend verbessert werden. "Die erzielten Verbesserungen bieten Hand für ein grosses Potenzial, welches in den kommenden Jahren ausgeschöpft werden wird", so Rita Kieber-Beck. Breite Unterstützung Die Erarbeitung der neuen Schulverordnungen wurde von Seiten der Schulen mit äusserst positiver Resonanz quittiert. Für die Ausarbeitung wurde in Zusammenarbeit mit dem Schulamt eine kleine Vernehmlassungsrunde durchgeführt, welche von sämtlichen Schulen des Landes zur aktiven Mitarbeit und Entwicklung der neuen, fundierten Verordnungen genutzt wurde. "Dank dieser aktiven Mitarbeit können nun sämtliche Schülerinnen und Schüler auf allen Schulstufen profitieren", bemerkte die Regierungschef- Stellvertreterin. Konkrete Veränderungen neben der Sekundarstufe I gibt es ab diesem Schuljahr auch in der gymnasialen Oberstufe. Die Verordnung über den Lehrplan und die Promotion der gymnasialen Oberstufe wurde der Gesetzesänderung vom Herbst 2000 angepasst. Gymnasiastinnen und Gymnasiasten werden weiterhin von einer fundierten Vorbereitung auf die Hochschulen profitieren können, gleichzeitig aber auch im Sinne einer Stärkung der Eigenverantwortlichkeit bei der Gestaltung ihres Stundenplanes persönliche Neigungen einfliessen lassen. Dies kann nun in Form von Profilen, Wahlpflichtkursen oder Wahlfächern geschehen. Anlässlich der Medienorientierung informierten Schulamtsleiter Guido Wolfinger, sein Stellvertreter Arnold Kind, Oberschulinspektor William Gerner, Realschulinspektor Helmut Müssner, Religionsunterrichtsinspektor Stefan Hirschlehner sowie Hans Peter Walch, Leiter der Abteilung für Mittel- und Hochschulwesen, über die Neuerungen und Verbesserungen. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl) Tel.: +423 236 67 22 Fax: +423 236 64 60

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: