Fürstentum Liechtenstein

Feuerbrand in Liechtenstein

Vaduz (ots) - In Vaduz wurde auf einem Birnbaum Feuerbrand festgestellt. Dies ist der erste Fall dieser gemeingefährlichen Krankheit in Liechtenstein. Aufgrund der Distanz zu den bisherigen Feuerbrand-Herden Unterrheintal und Feldkirch wird befürchtet, dass der Feuerbrand sich bereits an anderer Stelle in Liechtenstein festgesetzt hat. Die Situation kann derzeit noch nicht abschliessend beurteilt werden. Der Feuerbrand ist die gefürchtete Bakterienkrankheit an Kernobst und apfelfrüchtigen Zier- und Wildgehölzen. Die Krankheit ist melde- und bekämpfungspflichtig. Verdächtige Pflanzen mit erlahmenden und schwarz färbenden Blütenstielen oder Trieb-Enden sind umgehend der Gemeinde zu melden. Ab Mittwoch den 18. Juli starten in den Gemeinden intensive Kontrollen. Ausgebildete Fachleute werden in allen Gemeinden des Landes Kontrollen der Wirtspflanzen vornehmen. Dies betrifft Kernobst (Apfel, Birne, Quitte), Zierpflanzen (Cotoneaster, Feuerdorn, Scheinquitte usw.) und Wildpflanzen (Weissdorn, Mehlbeerbaum, Vogelbeere). Das frühzeitige Erkennen des Feuerbrandes ist eine wichtige Voraussetzung, um die Krankheit eindämmen und hoffentlich tilgen zu können. In allen Gemeinden sind deshalb ab sofort intensive Kontrollen nötig. Die Bevölkerung wird aufgerufen verdächtige Pflanzen sofort bei der Gemeinde zu melden. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl), Tel. +423 236 67 22, Fax +423 236 64 60; Julius Ospelt, Landwirtschaftsamt, Tel. +423 236 66 00.

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: