Fürstentum Liechtenstein

Deutscher Botschafter nach Vaduz einbestellt - Liechtenstein bringt Fall gegen Deutschland vor den Internationalen Gerichtshof

Vaduz (ots) - Der Minister für Auswärtige Angelegenheiten des Fürstentums Liechtenstein, Regierungsrat Dr. Ernst Walch, hat heute den in Liechtenstein akkreditierten deutschen Botschafter Dr. Reinhard Hilger nach Vaduz einbestellt und darüber informiert, dass das Fürstentum Liechtenstein gegen die Bundesrepublik Deutschland beim Internationalen Gerichtshof in Den Haag Klage wegen Verletzung der staatlichen Souveränität einlegen wird. Einzelheiten über die Hintergründe und Inhalte der Klage wird Regierungsrat Dr. Ernst Walch gemeinsam mit dem Sonderbeauftragten und Verfahrensbevollmächtigten des Fürstentums Liechtenstein, Rechtsanwalt Dr. Alexander Goepfert, anläþlich der Klageeinreichung bei einer Pressekonferenz am morgigen Freitag, 1. Juni 2001, in Den Haag bekannt geben. Die Regierung des Fürstentums Liechtenstein legt Wert auf die Feststellung, dass mit der Einreichung der Klage das im Allgemeinen freundschaftliche Verhältnis zwischen dem Fürstentum Liechtenstein und der Bundesrepublik Deutschland in keiner Weise beeinträchtigt werden soll. Hinweis für die Presse: Die Pressekonferenz findet statt am Freitag, 1. Juni, 11 Uhr, im Nieuwspoort Internationaal Perscentrum (Internationales Pressezentrum), Lange Poten 10, 2511 CL Den Haag, Niederlande. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl), Tel. +423 236 67 22, Fax +423 236 64 60.

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: