Fürstentum Liechtenstein

Zusammenarbeit mit Osteuropa

Vaduz (ots) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 15. Mai 2001 Beiträge von insgesamt 560'200 Franken für die Zusammenarbeit mit Osteuropa genehmigt. Es werden Projekte des Europarates (Seminare zur Menschenrechtserziehung sowie über Religion und Politik in Bosnien-Herzegowina; Seminare zur Stärkung der Zivilgesellschaft; Mediation-Ausbildungskurse) sowie verschiedene andere Projekte (u.a. Schwestern Anbeterinnen des Blutes Christi in Slavgorod/Sibirien; Hilfsprojekte in Polen; Unterstützung für rumänische Familien; Center of Legal Competence/Wien zur Errichtung eines Kompetenzzentrums; Batthyany-Lajos-Gesellschaft für Fachseminare zur inneren Sicherheit in Ungarn; Care Oesterreich für ein überregionales Trainingsprogramm für HIV-Prävention in Russland, Belarus und in der Ukraine; Care Oesterreich für ein Gemeindetageszentrum für Rehabilitation behinderter Kinder in Bulgarien; Institute for Multitrack Diplomacy für ,leadership" in Bosnien-Herzegowina) unterstützt. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl), Tel. +423/236 67 22, Fax +423/236 64 60. Ressort: Aeusseres/Regierungsrat Ernst Walch Sachbearbeitung: Ressort Aeusseres (+423/236 60 12)

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: