Fürstentum Liechtenstein

Regierung Unterstützt Wiederaufbauprojekte

Vaduz (ots) - Die Regierung hat in ihrer Sitzung vom 30. April 2001 beschlossen, verschiedene Aufbauprojekte in Serbien, in Albanien, im Kosovo und in Bosnien Herzegowina zu unterstützen, und folgende projektgebundene finanzielle Beiträge genehmigt: CARE Oesterreich erhält 35'000 Franken für das Projekt "Stärkung der Zivilgesellschaft in der Bundesrepublik Jugoslawien" mit Schwerpunkt auf das Projekt "Train the Trainers" in Belgrad. Ziel des Projektes ist es, die Entwicklung der Zivilgesellschaft in Jugoslawien durch ein Trainingsprogramm für NGO-Trainer zu stärken. 400'000 Franken gehen an CARE Oesterreich für die Fortführung des Projektes "Center for Social Work" - Capacity Building of Centers for Social Work in Kosovo. Hierbei handelt es sich um die Fortführung eines laufenden Projektes. Nach wie vor besteht in Kosovo landesweit sehr hoher Bedarf an psychosozialer Arbeit und Existenzsicherung auf minimaler Basis. Für das Projekt "Aufbau von Gemeindezentren" in Albanien gehen 35'000 Franken an CARE Oesterreich. An die CARITAS Schweiz werden 500'000 Franken für das Projekt "Landwirtschaft Kosovo 01/02" überwiesen. Dieses Projekt konzentriert seine Hilfeleistungen auf die Entwicklung der Landwirtschaft in den Bereichen Stallbau, Rindvieh-Haltung und Capacity Building. Ziel dieses Projektes ist es, den Familien das Weiterleben in ihren Heimatdörfern durch den Wiederaufbau der Landwirtschaft zu ermöglichen. HEKS Schweiz erhält für das Projekt "Traumatherapie für Flüchtlinge und Einheimische" in Belgrad einen Beitrag von 50'000 Franken. Ziel und Strategie dieses Projektes ist es, in Zusammenarbeit mit der lokalen "Association for Integrative Therapy, Traumatherapy and Psychosocial Intervention" einen Beitrag zur Normalisierung und Stabilisierung der von Krieg und Gewalt geprägten Gesellschaft in der Bundesrepublik Jugoslawien zu leisten. Für das laufende Wiederaufbauprojekt der CARITAS Schweiz in Ljubija-Prijedor, Bosnien Herzegowina, hat die Regierung 200'000 Franken genehmigt. Die finanziellen Mittel in diesem Projekt werden für jene Personen verwendet, welche die Hilfe am dringendsten benötigen. 1'000'000 Franken geht an die CARITAS Schweiz als Beitrag für das Projekt "Wiederaufbau von 500 zerstörten Häusern" und Rehabilitation der dörflichen Infrastruktur in Kosovo. ots Originaltext: pafl Internet: www.newsaktuell.ch Kontakt: Presse- und Informationsamt des Fürstentums Liechtenstein (pafl) Tel.: +423/236 67 22 Fax: +423/236 64 60 Ressort: Regierungschef Otmar Hasler Sachbearbeitung: Ausländer und Passamt (+423/236 61 41) Nr. 208 1/1224-2580

Weitere Meldungen: Fürstentum Liechtenstein

Das könnte Sie auch interessieren: