Piper Verlag GmbH

Reinhold Messner »Die rote Rakete am Nanga Parbat«
Messner-Originalbericht nach Jahrzehnten des Verbots jetzt wieder erhältlich (mit Bild)

    München (ots) -

    - Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

    Vor 40 Jahren, am 27. Juni 1970 gelingt den beiden jungen Südtiroler Brüdern Reinhold und Günther Messner erstmals die Durchsteigung der Rupalflanke am Nanga Parbat, der mit 4500 Metern höchsten Fels- und Eiswand der Welt. Doch der Abstieg über die unbekannte andere Seite ins Diamirtal endet tragisch mit Günthers Lawinentod. Auf Betreiben des Expeditionsleiters werden die wahren Umstände der Tragödie unterschlagen, Reinhold Messners direkt nach der Katastrophe verfasster Bericht wird verboten.

    Messner wird zum Ziel jahrzehntelanger Rufmordkampagnen, den jüngeren Bruder seinem Ehrgeiz geopfert zu haben - Angriffe, die auch dann nicht zum Erliegen kommen, als der Nanga Parbat Günthers sterbliche Überreste freigibt und Messners Darstellung gerichtlich bestätigt wird.

    Jetzt ist sein bis heute hoch gehandelter Originalbericht »Die rote Rakete«, (genannt nach dem irreführenden Leuchtsignal, das den Messner-Brüdern die Wetterentwicklung anzeigen sollte), erstmals wieder erhältlich. Reinhold Messner äußert sich in einem neuen Vorwort zu der Situation damals und heute.

    »Die rote Rakete am Nanga Parbat« ist die Grundlage für den aktuellen Kinofilm »Nanga Parbat« unter der Regie von Joseph Vilsmaier, der im Januar in den deutschsprachigen Kinos anläuft.

Reinhold Messner Die rote Rakete am Nanga Parbat 304 Seiten mit 32 Seiten s/w-Bildteil. Geb. EUR 19.95 (D) / EUR 20.60 (A)/ sFr 34.90 Malik Lieferbar ab: 5. Januar 2010

Pressekontakt: Eva Brenndörfer Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Piper Verlag GmbH, Georgenstr. 4, 80799 München Tel. 089 / 38 18 01-25 E-Mail: eva.brenndoerfer@piper.de



Weitere Meldungen: Piper Verlag GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: