Frankfurter Buchmesse

Buchmesse Frankfurt 2002 setzt Zeichen - Pressekonferenz zur Eröffnung der Buchmesse

Frankfurt (ots) - "Ich versichere Ihnen, dass wir alles daran setzen werden, um mit der Buchmesse Frankfurt der Branche ein Instrument zu bieten, mit dem sie ihre wirtschaftliche Erholung beschleunigen kann." Mit diesem Signal zum Aufbruch schloss Buchmesse-Direktor Volker Neumann seine Rede bei der Eröffnungs-Pressekonferenz der Buchmesse Frankfurt 2002 am Dienstag Vormittag im Congress Center der Messe Frankfurt. Auch die kulturelle Seite der grössten Buchmesse weltweit könne sich laut Neumann in diesem Jahr wieder sehen lassen. Die 6'375 Ausstellern aus 110 Ländern und die Tausende an Besuchern erwartet ein Strauss von 2.000 Veranstaltungen zur Messe - viele davon im Programm des Gastlandes Litauen, im Rahmen des neuen Themenschwerpunktes der Buchmesse "Bridges for a World Divided" oder in den Veranstaltungs-Zentren der Buchmesse - vom Comic-Zentrum über das mediale ICICOM bis hin zum neuen Kinderbuchforum. Aufsichtsrats-Vorsitzender Hubertus Schenkel ging auf die internationale Lage auf dem Buchmarkt ein. Er erwarte, dass die Verlage in den kommenden Monaten noch stärker als vorher auf verlässliche Bestseller-Autoren setzten. Die Experimentierfreudigkeit der Verlage werde laut Schenkel auf Grund der schwierigen Lage eingeschränkt. Dabei bliebe nicht aus, dass die Vielfalt des Buchangebots in Mitleidenschaft gezogen werde. Der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Dieter Schormann wies darauf hin, dass Verlagswesen und Buchhandel auch in der derzeitig schwierigen wirtschaftlichen Lage strukturell stabil seien. Trotz eines zu erwartenden guten Weihnachtsgeschäfts werde im laufenden Jahr allerdings mit einem Umsatzrückgang in der gesamten Branche zu rechnen sein. Schormann hob die Bedeutung des Auslandsgeschäfts für deutsche Verlage hervor. Hier seien besonders Kinder- und Jugendbuch-Verlage in der Vergangenheit erfolgreich gewesen. Buchmesse-Direktor Neumann kündigte in der Pressekonferenz an, dass das Gastländer-Programm über 2003 hinaus fortgesetzt wird. Mit dem Gastländer-Programm gelänge es der Buchmesse nicht nur frischen Wind in die Kultur und Literatur der Länder selbst zu bringen. Die Präsentation eines Landes stelle darüber hinaus einen unverzichtbaren Bestandteil der Buchmesse Frankfurt dar und sei einer der wichtigsten Schlaglichter im kulturellen Jahreskalender Deutschlands. Das Motto des diesjährigen Gastlandes Litauen "Fortsetzung folgt" könne damit auch für das Gastländer-Programm insgesamt gelten, betonte der Buchmesse-Direktor. Alle aktuellen Pressemeldungen der Buchmesse Frankfurt finden Sie auch unter: www.buchmesse.de Themenschwerpunkt: Bridges for a World Divided. Gastland: Litauen. www.buchmesse.de ots Originaltext: Frankfurter Buchmesse Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Kontakt: Ausstellungs- und Messe-GmbH des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels Presse & Unternehmenskommunikation Reineckstrasse 3 D-60313 Frankfurt Tel. +49/69/2102-217 Fax +49/69/2102-227 mailto: press@book-fair.com [ 010 ]

Das könnte Sie auch interessieren: